Ein Fahrradfahrer, der sein Rad ohne eingeschaltete Beleuchtung führte, fiel der Polizei am Samstagabend in Beeskow auf. Der 40-Jährige, der auf der Fürstenwalder Straße unterwegs war, wurde daraufhin von den Polizeibeamten angehalten und einer verdachtsunabhängigen Verkehrskontrolle unterzogen. Diese beinhaltete auch die Überprüfung seiner Verkehrstüchtigkeit. Dabei wurde bemerkt, dass der 40-jährige Mann unter Alkoholeinfluss stand. Der Test ergab einen Wert von 1,73 Promille. Das hatte zur Folge, dass der Radfahrer zur Blutentnahme ins Krankenhaus Beeskow musste und ihm die Weiterfahrt untersagt wurde.

Unfallverursacher in Storkow verletzt

Am Freitagnachmittag wurde die Polizei gegen 15 Uhr, nach Storkow (Mark) in die Ernst-Thälmann-Straße gerufen. Dort hatte sich ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem der Unfallverursacher verletzt wurde.
Vor Ort wurde festgestellt, dass ein 29-jähriger Fahrer eines Pkw der Marke VW, an der Unfallstelle die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hatte und in der daraufhin auf ein parkendes Fahrzeug auffuhr. An der Unfallstelle wurde eine längere Bremsspur auf der Fahrbahn wahrgenommen und ausgemessen. Aufgrund der Heftigkeit der Kollision, wurde parkende Pkw mehrere Meter nach vorne geschoben. Dieses, so heißt es im Polizeibericht deutet daraufhin, dass der Pkw-Fahrer als Verursacher des Unfalls mit hoher Geschwindigkeit unterwegs war. Er selbst wurde aufgrund der Kollision verletzt und wurde zur ärztlichen Versorgung ins Klinikum Bad Saarow verbracht werden. Die Schadenshöhe wurde auf 4000 Euro geschätzt.