Es ist die Erstauflage eines Festivals. Am Sonnabend heißt es auf der Spreeinsel Beeskow „Prima Marina“. Zwischen Fitnessstudio und Alter Tischlerei, wo sonst in den Sommermonaten Wohnmobile dicht an dicht stehen, gibt es einen Abend lang viel Musik.
Organisiert wird das Festival von den Mitgliedern des alternativen Wohnprojekts „Rakäte“, die sich gerade an die Umgestaltung der ehemaligen Käte-Agerth-Schule machen und der Stadt Beeskow.
Mit Oliver Fries und Thomas Kosslick gehören zwei Männer zu dem Projekt, die selbst Musik machen und als Tourmanager und Lichtdesigner für andere Bands arbeiten. So kam es zu der Idee. Der Höhepunkt am Sonnabend: Die schwedische Rockband Royal Republic kommt nach Beeskow, außerdem spielen Alex Mofa Gang und Baby of the Bunch, ganz zum Schluss legt DJ Frau Gerlach auf.
Ursprünglich sollte die Band Pictures spielen, zu der auch Oliver Fries gehört. Die Band musste aus gesundheitlichen Gründen absagen. Mit „Baby of the Bunch“, einer Gruppe, die ausschließlich aus Musikerinnen mit Wurzeln in Leipzig und Berlin besteht, wurde aber schnell ein Ersatz gefunden.
■ Das Festival: Der Eintritt zum Prima Marina ist frei. Das Rakäte-Team will sich an diesem Abend den Beeskowern vorstellen, zudem beteiligt sich die Stadt. Einlass ist ab 17 Uhr. Es gibt zwei Zugänge, zum einen über die „Spreeinsel“ zum anderen über den Weg „Zur kleinen Schleuse“. Tickets werden nicht benötigt. Zugelassen ist das Areal für 2000 Gäste.
Die Mitglieder von "Baby of the Bunch" stammen aus Leipzig und Berlin. Am Sonnabend spielen sie beim Prima Marina in Beeskow auf der Spreeinsel.
Die Mitglieder von "Baby of the Bunch" stammen aus Leipzig und Berlin. Am Sonnabend spielen sie beim Prima Marina in Beeskow auf der Spreeinsel.
© Foto: Natascha Gass
■ Der Ablauf: Den Anfang macht ab 18.30 Uhr die Band Baby of the Bunch, die 45 Minuten spielen wird. Von 19.45 bis 20.45 Uhr ist dann die Alex Mofa Gang zu hören. Im Anschluss wird von 21.15 bis 22.45 Uhr Royal Republic das Hauptprogramm bestreiten.
Anschließend kann von 22.55 Uhr bis Mitternacht mit DJ Frau Gerlach weitergefeiert werden.
■ Die Versorgung: Wie bei jedem Konzert gibt es Drinks und kleine Snacks. Es wird zwei Bierwagen und einen Cocktailstand geben. Dabei werden aus Sicherheitsgründen keine Flaschen und Gläser ausgegeben. Vorgesehen ist auch ein Merchandise-Stand. Und auch das sollte an dieser Stelle gesagt werden: Es steht natürlich ein großer Toilettenwagen bereit.
■ Die Sicherheit: Auch das kennen Konzertgänger. Das Festivalgelände ist abgesperrt. Sicherheit besteht auch in Hinblick auf das Hafenbecken, das komplett mit einem Bauzaun abgetrennt wird. Es gibt eine Einlasskontrolle. Pyrotechnik, Waffen jeder Art, Glasflaschen und Dosen sowie professionelles Videoequipment dürfen nicht mit aufs Gelände gebracht werden.
■ Anreise: Für Beeskower ist das Festivalgelände hinter der Burg bequem mit Fahrrad oder zu Fuß zu erreichen. Wer mit dem Auto anreist, sollte sich am Parkleitsystem der Stadt Beeskow orientieren. Von den großen Parkplätzen an der Stadtmauer, in der Gartenstraße und am Lübbener Bahnhof sind es nur wenige Minuten zu Fuß. Das gilt auch für alle Gäste, die mit der Bahn kommen. Die RB 36 verkehrt praktisch stündlich von Königs Wusterhausen und Frankfurt (Oder) nach Beeskow. Aber Achtung: Schwierig wird es mit der Rückfahrt. Der letzte Zug Richtung Frankfurt fährt 22.33 Uhr, nach KW rollt die letzte Bahn nur eine Minute später.
■ Übernachtung: Natürlich kann man in Beeskow übernachten. Neben dem Bootshaus und dem Hotel zum Schwan gibt es viele weitere Anbieter von Ferienwohnungen. Oder man campt im Spreepark bzw. einem der umliegenden Seen, Ranziger See und Glower See sind nach dem Konzert auch noch gut mit dem Fahrrad erreichbar.