Beim 3. Beeskower Altstadtlauf haben am Sonntagmittag 560 Teilnehmer das Ziel erreicht. Insgesamt hatten sich 630 Läuferinnen und Läufer angemeldet. Teilnehmer, Organisatoren und Zuschauer zeigten sich am Ende zufrieden mit der Veranstaltung.
Bestes Laufwetter bei knapp 20Grad Celius mit Sonne und Wolken im Wechsel, prima Stimmung und sehr gute sportliche Leistungen kennzeichneten die 3.Auflage des Beeskower Altstadtlaufes am Sonntag. Also genügend Gründe, um ein positives Fazit zu ziehen. "Nicht ganz", sagt Philipp Pohle, Leiter der Abteilung Leichtathlethik beim Organisator SV Preußen Beeskow. "Leider hat es die Spedtionsfirma nicht auf die Reihe bekommen, uns die Teilnehmer-T-Shirts anzuliefern. Das ist sehr ärgerlich. Aber alle Teilnehmer bekommen ihre T-Shirts nachgeliefert."
292947
Ansonsten zeigte er sich sehr zufrieden mit dem Ablauf der Veranstaltung, zu der die Läufer aus nah und fern kamen. Neben Gästen aus der polnischen Partnerstadt Sulecin waren diesmal auch erstmals Läuferinnen und Läufer aus Finnland mit dabei, die gerade als Austausch-Schüler in Beeskow angekomen sind. Insgesamt haben diesmal auf den drei Strecken (2,5 km, 5 und 10km) 560 Teilnehmer das Ziel erreicht. Das waren 35 weniger als im Vorjahr. Wohl auch, weil zeitgleich der Scharmützelsee-Lauf in Bad Saarow statfand.
293211
Erstmals in diesem Jahr gab es eine Wertung um den Wanderpokal des Bürgermeisters für weiterführende Schulen. Unter den fünf gestaretten Teams setzte sich die Montessori Oberschule Hangelsberg als Sieger durch. Die Trophäe für die Firmen ging an das Team der Sparkasse Oder-Spree, für die Vereine (alle über 5 km) an die Fußball-A-Junioren des SV Preußen Beeskow. Den Wanderpokal für die schnellste Grundschule (2,5 km) sicherte sich die Rolf Zuckowski Grundschule Lindenberg. Die Vereins- und Firmenteams konnten sich neben Pokal, Urkunden und Präsenten noch über eine kleine Geldprämie freuen, die Nationalmannschaft-Geher Hagen Pohle aus Beeskow spendierte. "Um den Teamgeist fürs nächste Mal zu stärken", wie der Beeskower sagte, der selbst von Stadt und seinem Heimatverein Preußen Beeskow für seine Nominierung zur Europameisterschaft in der Schweiz mit einem Polo-Shirt und kleinen nützlichen Sachen bedacht wurde.
"Wiederholungstäter" gab es unter den Siegern der Einzelwertungen. Steffi Hahn, 2012 über die längste Distanz vorn, gewann diesmal die 5 km. "Es war anstrengend, hat aber auch wieder großen Spaß gemacht", sagt die Beeskowerin. Und auch Martin Behm von der SG Gaselan Fürstenwalde siegte bei seiner dritten Teilnahme zum zweiten Mal. "Im Vorjahr bin ich nur eine Runde gelaufen, da wollte ich es diesmal über die fünf Kilomter probieren - und es hat geklappt", freut er sich.
Einen Familien-Triumph gab es diesmal über 10 km. Bei den Frauen gewann Susanne Gnädig, bei den Herren ihr Ehemann Daniel. Beide stammen aus Wiesenau und wohnen inzwischen in Cottbus. Zudem belegten sie zusammen mit dem Beeskower Christopher Musick in der Firmenwertung als "edukado" (Weiterbildung für Lehrer und Hochschullehrer) Platz2. Gnädig-Tochter Alina lief die 2,5km, die Zwillinge Jaron und Joris waren bei den Bamibini dabei. "Der Lauf ist etwas für die ganze Familie, das Ambiente einmalig", sagt Susanne Gnädig.
Und auch Beeskow Bürgermeister Frank Steffen freute sich über die "schöne Veranstaltung mit einer Top-Organisation". Zum Gelingen des 3.Altstadtlaufes trugen viele fleißige Helfer ebenso wie die Polizei, Feuerwehr, die medizinischen Betreuer und die Sponsoren bei. "Allen gehört ein großen Dankeschön für ihren Einsatz", betont Philipp Pohle.
Gewimmel am Start: Mehr als 330 Teilnehmer haben sich auf die 5- bzw. 10-km-Strecke gewagt.Fotos (3): MOZ/Jörn Tornow
560 Läuferinnen und Läufer erreichten auf den drei Strecken das Ziel am Rathaus
Mehr Bilder zum Thema: www.moz.de/fotos