Als identitätsstiftende Maßnahme hat der Kreistag im April 2019 die Aufstellung so genannter Willkommensschilder beschlossen. Die Idee stammt vom Kreistagsabgeordneten Bernd Stiller (Die Linke). „Der Gast“, so Stiller damals, „soll erfahren, ob er nun mit dem Fahrrad oder motorisiert kommt, dass er sich in Oder-Spree befindet und herzlich begrüßt wird.“

Verwaltung hat über Aussehen der Schilder entschieden

Alle waren einverstanden, überließen die endgültige Entscheidung über das Aussehen der Schilder zudem der Verwaltung, so dass diese versicherte, noch im Frühsommer mit der Umsetzung zu beginnen. Nun, eineinhalb Jahre später, ist es endlich soweit. „Es fehlt noch eine Unterschrift des Landesbetriebes Straßenwesen. Die kommt hoffentlich innerhalb der kommenden beiden Wochen“, sagt Christian Stauch, Referent des Landrats. Dann würden Produktion und Aufstellung der Schilder beauftragt. Bis Ende November könnten sie an den vorgesehenen Punkten stehen.

Schilder werden vor allem an den Bundesstraßen aufgestellt

Diese hat der Kreis vor allem an Bundestraßen ausgewählt. Das Willkommens-Netz wird sich dabei rund um den Kreis ziehen, die B1 bei Schöneiche ist ebenso berücksichtigt wie die B 246 bei Storkow. Schilder sind vor Müllrose und Brieskow-Finkenheerd geplant, auch wenn man über die B 112 aus dem Landkreis Spree-Neiße in das Amt Neuzelle fährt. Und selbstverständlich ist auch der Süden bedacht, die B 168 in der Gemarkung Friedland bekommt ein Schild und kurz vor Mittweide wird eines aufgestellt.
Gestaltet sind die Schilder recht schlicht. Wichtig für die Genehmigung sei gewesen, dass die Kraftfahrer dadurch nicht abgelenkt werden, so Stauch.