Die ersten zehn Spenden sind in der Stadtinformation Beeskow angekommen. Gesammelt wird für ukrainische Kriegsflüchtlinge, die in Beeskows Partnerstadt Sulecin stranden. Man rechnet mit bis zu 1000 Menschen, die die Stadt in Polen aufnehmen wird. Laut Beeskows Bürgermeister Frank Steffen werden Zucker, Kaffee, Öl, Konserven, Cornflakes, Nutella, Windeln, Duschgels, Haarshampoos, Waschpulver, Kinderhausschuhe und Kinderschuhe benötigt. Im Prinzip wird alles für den täglichen Bedarf gebraucht.
Bei den ersten Spenden am Mittwoch waren die angeforderten Dinge dabei und unter anderem Lebensmittelkonserven, Babynahrung, Toilettenpapier, Müsli und Kekse. In der Stadtinfo kontrolliert man das Mindesthaltbarkeitsdatum der Lebensmittel, denn die Waren sollten auch in den kommenden Tagen noch frisch sein. Es wird außerdem darum gebeten, nur Spenden vorbei zubringen, die sich in guten Zustand befinden.
Donnerstag und Freitag (9 bis 13 und 13.30 bis 18 Uhr) können noch Hilfsgüter in der Rathausinfo abgegeben werden. Anfang nächster Woche werden die Spenden mit einem Transporter nach Sulecin gebracht.
Aktuelle Entwicklungen im Ukraine-Krieg finden Sie im Liveticker.
Hier geht es zu unserer Themenseite Hilfe für die Ukraine.