Der Seniorenbeirat der Stadt Friedland blickt auf sein 20-jähriges Bestehen zurück. Aus diesem Anlass hat das 16-köpfige Gremium einen Ausflug in die Niederlausitz unternommen. Mit eingeladen waren die ehemaligen Vorsitzenden Erika Miersch, Gisela Rogge und Heide Fischer sowie acht Senioren aus der polnischen Partnerstadt Sulecin.
Die aktuelle Vorsitzende Roswitha Straszewski erinnert an die Anfangszeit. Eine der ältesten Mitglieder ist Dagmar Bischof aus Zeust, die zur Gründungszeit bereits dabei war und heute noch im Beirat mitarbeitet. In den 20 Jahren habe sich ein stabiler, gut funktionierender Beirat entwickelt, bestimmt auch mit vielen anfänglichen Schwierigkeiten. „Ein großer Dank gilt auch der Stadtverwaltung Friedland, die für uns immer ein offenes Ohr hat und uns in allen Belangen unterstützt.“
Zu den Meilensteinen zählt auch die Partnerschaft mit den Senioren aus Sulecin, die 2002 von Gisela Rogge, Brigitte Lehmann und Heide Fischer mitunterzeichnet wurde. „Wir haben in dieser Zeit liebevolle, aufgeschlossene und interessante Menschen kennengelernt, die wir in unser Herz geschlossen haben“, so die Vorsitzende.
Mit dem Bus fuhren die Jubilare nach „Maustmühle" zum gemeinsamen Mittagessen und anschließender Besichtigung der Mühlenanlage. Dann ging es weiter nach Cottbus ins Planetarium mit dem Programm „Von der Erde zum Universum und Aktueller Sternenhimmel". Auf dem Rückweg wurde in Lieberose in der Eisdiele Halt gemacht, wo sich alle einen dicken Eisbecher und Kaffee leisteten.