Durch Einnahmen des Festivals Jenseits von Millionen in Friedland sind in diesem Jahr 2070 Euro für die Hilfsprojekte „Raise a smile“ und das Projekt „Wash“ zusammengekommen. „Raise a smile“ fördert die Bildung benachteiligter Kinder in Sambia, das Projekt „Wash“ fördert die Einrichtung sanitärer Anlagen wie Toilettenblöcken und Waschräumen für Mädchen. Außerdem soll damit die Hygiene-Aufklärung in Sambia vorangebracht werden. Der gespendete Betragt setzt sich aus jeweils zwei Euro der verkauften Tickets und dem, was nach Abzug aller Kosten übrig ist, zusammen. Organisator ist der Verein „anderes Festival“, der ehrenamtlich arbeitet und sich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden finanziert. Das Festival lockte am 3. und 4. August rund 700 Besucher auf die Friedländer Burg und in die Kirche, in der ein Teil der Konzerte stattfand.
Jenseits von Millionen feierte in diesem Jahr seine zehnte Ausgabe und konnte mit hochkarätigen Bands wie Gurr (Berlin) und Blond (Chemnitz) das Publikum begeistern.
Die Veranstalter richten mittlerweile ihren Blick nach vorne und kündigen schon den Termin für das nächste Jahr an: 2019 findet das Festival am 2. und 3. August statt. Die Macher versprechen, noch in der Weihnachtszeit weitere Neuigkeiten zu veröffentlichen.
Mehr Informationen unter www.jenseitsvonmillionen.de