Zeit den Winter zu genießen: Beim Spazieren, Skifahren, Rodeln oder Spazierengehen, sich bewegen, neue Eindrücke sammeln, die Seele baumeln lassen, einfach mal durchatmen und entspannen – wer weiß schon, wie viel Jahre vergehen, bevor sich die Landschaft wieder in einen weißen Mantel hüllt.
Gewarnt wird seitens der Wasserschutzpolizei hingegen vor dem Betreten der Eisflächen beispielsweise zum Schlittschuhlaufen auf Seen, Teichen und Flüssen – und darauf verwiesen, möglichst Kunsteisflächen zu nutzen. Sollten Menschen eingebrochen sein, zunächst Feuerwehr oder Polizei alarmieren, bevor selbstständige Rettungsversuche unternommen werden. Dass das Eis auf Gewässern nicht stabil und tragbar ist, belegen Einsätze der Feuerwehr wie Neubrück in den letzten Tagen.