Ein ohrenbetäubender Knall schreckte am 13. September, einem Sonntag, die Beeskower nördlich der Bahnlinie auf. Es war gegen 16.30 Uhr, viele Menschen saßen noch beim Sonntagskaffee. Selbst in Neuendorf war er zu hören. In der Radinkendorfer Straße, unweit der Einfahrt zum Gewerbegebiet Charlottenhof, hatten Unbekannte Pyrotechnik gezündet. So jedenfalls vermutet es die Polizei.

Straßensperrung für Spurensicherung

Am Grundstückszaun, so hieß es damals im Polizeibericht, hing noch eine Plastiktüte, darin eine Plastikflasche und Überreste von Pyrotechnik. Im Umkreis lag Papier verstreut. Für eine Stunde wurde die Straße gesperrt, damit Spezialisten des Landeskriminalamtes das Material einsammeln und Spuren sichern konnten.

Zwei ähnliche Fälle im Juni

Nun meldet die Polizei, dass es bereits am 25. und am 26. Juni ähnliche Vorfälle gegeben hat. Auch damals wollte vermutlich jemand ein Feuer legen. Jetzt werden Zeugen zu den Vorfällen gesucht. Die Polizei fragt: Wer hat Personen gesehen, die mit den Bränden in Zusammenhang gebracht werden können? Wer hat jemanden beobachtet, der am 13. September mit Böllern hantiert hat? Wer hat Fahrzeuge beobachtet, mit denen der oder die Täter unterwegs gewesen sein könnten. Hinweise nimmt die Polizei unter 03361 5680 oder in jeder Dienststelle entgegen.