Die Günthersdorfer knüpfen damit an ihre guten Leistungen des letzten Jahrs an. 2013 konnte das Team sogar den Pokal mit nach Hause nehmen. Die Feuerwehrsportmannschaft gibt es bereits seit 2008. Insgesamt 13 Mitglieder stehen zur Verfügung. Jeder Mann ist auf eine Aufgabe spezialisiert, erläutert Teammitglied Roland Linde. Trainiert wird einmal die Woche. Gestartet wird in der Disziplin "Löschangriff nass" nach der Wettkampfordnung des Deutschen Feuerwehrverbandes. Ziel ist es, mit sieben Sportlern schnellstmöglich eine Schlauchstrecke aufzubauen, um dann in etwa 95 Metern Entfernung zwei Zielgeräte mit zehn Litern Wasser zu füllen. Dabei kommt die Hochleistungs-Tragkraftspritze ZL 1500 mit einem Wasserdurchsatz von 1500 Litern pro Minute sowie die aus DDR-Zeiten stammende gute alte TS 8 mit einem Wasserdurchsatz von 800 Litern zum Einsatz.
Im vorigen Jahr hatte das Team an 21 Pokalläufen teilgenommen, die in ganz Brandenburg stattfanden. Dabei gingen die Günthersdorfer sechs Mal als Sieger, zwei Mal als Zweite und zwei mal als Dritte vom Platz. Bei der Kreismeisterschaft in Eisenhüttenstadt belegte das Team mit 21,57 Sekunden einen kreisweiten Rekord.
Auch in diesem Jahr will das Team durchstarten und wieder Erfolge einheimsen. Die nächste Gelegenheit , dies zu beweisen, haben die Feuerwehrsportler am 24. Mai beim Ausscheid in Klein Radden. Ein Höhepunkt in diesem Jahr wird die Teilnahme am Championscup in Sophienthal sein, der am 7. Juni ausgetragen wird.