Möglich ist dies geworden, seit sich im März ein junger Mann aus Irland bei dem Biesenthaler Verein gemeldet hatte, der sich gerne im Rahmen eines Bundesfreiwilligendienstes für Umweltprojekte in Biesenthal engagieren wollte, informierte Josephine Löwenstein vom Verein Kulturbahnhof.
Feargal Parkes heißt der versierte Allround-Bastler. Er hatte bereits in Irland solche Selbsthilfewerkstätten organisiert. Schnell war der Kulturbahnhof Biesenthal davon zu überzeugen, für das neue Projekt einen Raum zu stellen. "Die Idee des Repair Cafés kommt aus den Niederlanden und verbreitet sich seit fünf Jahren mit großem Tempo über ganz Europa", erläutert Josephine Löwenstein. In Berlin gebe es bereits sechs dieser Selbsthilfewerkstätten.
An jedem zweiten Sonnabend im Monat ist das Repaircafé in Biesenthal geöffnet. Das heißt, dass die nächsten Termine am 14. Juni, 12. Juli, 9. August und so weiter stattfinden. Selbst gebackener Kuchen wird gern gesehen. Zu finden ist das Repaircafé im alten Gepäckraum des Biesenthaler Bahnhofsgebäudes.