Die Einschränkungen für Autofahrer auf dem nördlichen Berliner Ring gehen in die nächste Runde. Betroffen ist diesmal das Autobahndreieck Pankow. Ab Freitag, 22 Uhr, wird hier die Überführung von der A10 zum Pankow-Zubringer A114 auf mehreren Abschnitten voll gesperrt. Die Sperrung dauert bis Montag, 5 Uhr.
In dieser Zeit ist der Einhub eines 154 Meter langen und 460 Tonnen schweren Brücken-Überbaus am Autobahndreieck Pankow geplant, wie Steffen Schütz von der zuständigen Havellandautobahn GmbH mitteilte.

Zufahrt von der A10 zur A114 nicht möglich

Gleich drei Autobahn-Abschnitte sind wegen der Brückenbauarbeiten dicht. Zum einen die beiden Zufahrten von der A10 aus kommend (Osten und Westen) auf die A114 in Richtung Berlin. Ebenfalls gesperrt ist die Überfahrt von der A 114 kommend auf die A10 in Fahrtrichtung Hamburg (Westen). Der Abzweig in östlicher Richtung (Frankfurt und Prenzlau) ist dagegen nicht betroffen. Gleiches gilt für den Verkehr auf der A10.

Umleitungen führen über Wandlitz, die A111 und die B2

Zur Umfahrung der Sperrung gibt es folgende Optionen: Verkehrsteilnehmer von der A114, die in Richtung Hamburg wollen, müssen an der Anschlussstelle Schönerlinder Straße von der Autobahn runter. Sie fahren dann von Wandlitz über Zühlsdorf, Zühlslake, Lehnitz und Borgsdorf in Birkenwerder auf die A10.
Wer vom Autobahndreieck Havelland in Richtung Berlin unterwegs ist, soll die A111 beziehungsweise die B96 in die Hauptstadt nutzen. Autofahrer, die von der A10 aus Richtung Autobahndreieck Barnim kommen, müssen die Bundesstraße B2 nehmen.

Bauarbeiten gehen weiter – nächste Sperrung folgt

Ein Blick in die Zukunft verheißt übrigens nichts Gutes für Pendler und Ausflügler, denn auch am dritten September-Wochenende wird der fließende Verkehr erneut gestoppt. Hier kommt es vom 18. bis 21. September zur nächsten Vollsperrung, dann zwischen dem Autobahndreieck Pankow (A114) und der Anschlussstelle Birkenwerder (A10). Der Bahnverkehr ist davon ebenfalls betroffen.