Die Vorbereitungen für den Abriss der Eisenbahnbrücken in Bernau gehen in die nächste Runde. Autofahrer müssen sich deshalb ab Montag, 29. August, auf weitere Behinderungen in der Stadt einstellen. Wie die Stadtverwaltung informierte, wird die Börnicker Chaussee ab diesem Montag unter der Bahnbrücke stadtauswärts gesperrt.
Autofahrer, die aus der Innenstadt in Richtung Bernau-Süd fahren wollen, müssen nun die Umleitung über die Breitscheid-, Weißenseer und Ladestraße nutzen. Damit das auch funktioniert, war in den vergangenen Wochen auf der Weißenseer Straße eine provisorische Linksabbiegerspur zur Ladestraße angelegt worden. Bislang war das Abbiegen dort verboten.

Vollsperrung ab Oktober

In Richtung Innenstadt kann die Börnicker Chaussee zunächst noch befahren werden. Das wird sich aber bald ändern. Wahrscheinlich ab Anfang Oktober werden die Brückenbauarbeiten zunächst unter Vollsperrung fortgesetzt. Dann müssen Autofahrer in beiden Richtungen den Umweg über die Ladestraße nehmen. Einen konkreten Termin konnte die Stadtverwaltung am Wochenende noch nicht nennen.
In den kommenden beiden Jahren sollen die zwei Bahnbrücken an der Börnicker Chaussee und am Bahnhof abgerissen und durch neue ersetzt werden. Anschließend ist die Bahnbrücke an der Weißenseer Straße an der Reihe. Autofahrer müssen also noch für längere Zeit mit Behinderungen in der Stadt leben.
Newsletter-Anmeldung
Jetzt kostenlos anmelden zu "Nachhall – Das Barnim-Echo der Woche"
Anrede*
E-Mail*
Vorname*
Nachname*

Wir nehmen den Schutz Ihrer Daten ernst. Bitte lesen Sie mehr dazu unter www.moz.de/privacy.

*Pflichtfelder