In Bernau sind Autofahrer in dieser Woche auf eine Geduldsprobe gestellt. Aufgrund der Baumaßnahmen in und um Bernau kommt es zeitweise zu langen Rückstaus. Außerhalb der Berufszeiten läuft der Verkehr über weite Strecken normal.
Innerhalb der Stadt sind vor allem die Knotenpunkte betroffen, die auch sonst starken Belastungen ausgesetzt sind. Dazu gehören insbesondere die Europakreuzung (Jahnstraße, Lohmühlenstraße, Mühlenstraße), die Einmündung der August-Bebel-Straße in die Jahnstraße sowie die Ampelkreuzung Börnicker Chaussee/Ulitzkastraße als Verlängerung der Breitscheidstraße. Während an „normalen“ Tagen kleine Störungen wie kurzfristig haltende Lieferfahrzeuge kaum große Folgen haben, können sich jetzt aufgrund des stärkeren Verkehrsaufkommens in solchen Situationen schnell Rückstaus bilden.

Hauptproblem ist die Sperrung der Anschlussstelle Bernau-Süd

Das Grundproblem sei die Sperrung der Anschlussstelle Bernau-Süd, sagt Bernaus Bürgermeister André Stahl. Deshalb müsse jeder, der in die Stadt will, die Abfahrt Nord benutzen und die dortigen Zufahrtsstraßen benutzen. So erhöhe sich vor allem dort die Verkehrsbelastung während der Hauptverkehrszeiten.
Der Landesbetrieb erneuert zur zeit die Verschleißschicht auf der L 200 zwischen Schwanebeck und Bernau. Die Stadt schließt die Entwässerung der neuen Ladestraße auf der Weißenseer Straße an. Beide Baumaßnahmen und damit die Sperrungen sollen noch in dieser Woche mit den Herbstferien abgeschlossen werden.

Verkehrsbelastung in Börnicke

Ungewöhnliche Belastungen erleben auch Anwohner entlang der Umleitungsstrecke um Bernau herum. Reger Verkehr herrscht beispielsweise auch in Börnicke. Die Baustellenampeln an den Kreuzungen im Ort und am Börnicker Landweg/Blumberger Chaussee können außerhalb der Spitzenseiten aber auch abgeschaltet werden.
Der Landesbetrieb habe bewusst die Bauarbeiten auf der L 200 in die Herbstferien gelegt, da dann das Verkehrsaufkommen geringer sei, so André Stahl. Die Stadt habe sich mit „ihrer“ Baustelle auf der Weißenseer Straße angeschlossen: „Wenn schon auf der L 200 gebaut wird, dann kann gleich alles zusammen gemacht werden und man muss die Straße nicht zweimal sperren.“ Er bittet um Geduld und Verständnis: „Es sind noch dreieinhalb Tage, dann sind die notwendigen Reparaturarbeiten erledigt.“