Erleichterung in Bernau: Nach Tagen der Nervosität hat die Deutsche Bahn nun eine Lösung für Fußgänger und Rollstuhlfahrer präsentiert, die zwischen dem Bahnhof und der Bahnhofs-Passage unterwegs sind. Denn ab Sonntag, 9. Oktober, wird die dortige Unterführung wegen der Brückenbauarbeiten auch für unmotorisierte Passanten komplett gesperrt.
In den Planungen war zunächst vergessen worden, eine Alternative für Fußgänger zu schaffen. Die Barnimer Busgesellschaft (BBG) und die Stadt Bernau hatten daraufhin bei der Deutschen Bahn interveniert und auf frühere Absprachen zur Sicherstellung des Fußgängerverkehrs über den Bahndamm verwiesen.

So kommen Fußgängern über den Bahndamm

Nach gut einer Woche hat der Konzern das Problem gelöst, wie Bürgermeister André Stahl (Linke) am Donnerstag informierte. Demnach soll ein provisorischer Weg über die ab Freitag gesperrten Fernbahngleise gelegt werden. Der Weg soll barrierefrei gestaltet werden und vom Fernbahnsteig auf eine Fläche neben dem alten Güterbahnhof führen. Von dort können Passanten den Gehweg entlang der Ladestraße in Richtung Bahnhofs-Passage nutzen.
Vom Bahnhofsvorplatz aus ist zunächst der Fußgängertunnel im Bahnhof zu nutzen. Auf den Fernbahnsteig gelangen Fußgänger über die Treppe. Gehbehinderte sowie Fahrrad- und Rollstuhlfahrer können den Aufzug nutzen. Die Sperrung der Unterführung soll bis zum 21. Oktober andauern.

Bürgermeister und BBG erleichtert

„Wir sind froh, dass die Bahn dann doch recht schnell eine barrierefreie Alternative geschaffen hat“, sagte Bürgermeister Stahl. BBG-Verkehrsleiter Alexander Greifenberg sagte: „Die Aufregung hätten wir uns gern erspart. Unser Baustellenfahrplan ist jetzt aber gesichert.“
Das kreiseigene Busbetrieb hat den Baustellenfahrplan so gestaltet, dass die Busse aus Richtung Innenstadt vor dem Bahnhof halten, die Linien aus Bernau-Süd und Werneuchen vor der Bahnhofs-Passage. Die kurze Strecke zwischen den Haltestellen müssen Pendler zu Fuß zurücklegen. Ohne entsprechende Verbindung hätte die BBG ihr Konzept über den Haufen werfen müssen. Greifenberg: „Das hätte uns vor weitere große Probleme gestellt.“
Schließlich hat die BBG seit Wochen mit Personalengpässen zu kämpfen. Das Busunternehmen fährt bereits nach einem Notfahrplan. Besserung ist bislang nicht in Sicht. Am Montag will der Verkehrsbetrieb verkünden, wie der Betrieb im Raum Bernau ab kommendem Mittwoch gesichert wird.

Bahnverkehr wird eingestellt

Bereits ab Freitag, 7. Oktober, müssen auch Bahnkunden mit erheblichen Einschränkungen leben. Der Regional- und Fernverkehr wird wegen der Brückenbauarbeiten für rund zwei Wochen eingestellt. Mehr zu den Einschränkungen und zum Schienenersatzverkehr lesen Sie hier.
Newsletter-Anmeldung
Nachhall – Das Barnim-Echo der Woche
Jede Woche Freitag
Was bewegt den Barnim? Was bewegt sich zwischen Bernau und Eberswalde? Im Nachhall des Barnim-Echos greifen wir jeden Freitag die wichtigsten Themen der Woche auf und setzen Akzente für die kommende Woche.
Anrede *
E-Mail-Adresse
Vorname
Nachname
Wir nehmen den Schutz Ihrer Daten ernst. Bitte lesen Sie mehr dazu unter www.moz.de/privacy.