Zahlreiche Freiwillige kamen am Sonnabend im Bernauer Ortsteil Birkholzaue zusammen, um am World Cleanup Day eine Aufräumaktion im Ort durchzuführen. Weltweit wurden am 18. September Putzaktionen veranstaltet. In Birkholzaue hatte diese Anwohner René Jüttner gemeinsam mit dem Naturschutzbund (Nabu) organisiert.

Zu DDR-Zeiten wurde der Müll im Wald abgeladen

Etwa 25 Personen trafen sich an der Ecke Mozart-/Seestraße, um – ausgerüstet mit Greifhilfen, Abfallsäcken und Transporthilfen – eine Waldreinigung vorzunehmen. Im Wald am Funkturm, nördlich von Birkholzaue, fanden die Teilnehmden dann auch jede Menge Müll. Schwerpunkte der Aktionen waren zwei Kleingewässer an der Ortsteilgrenze zu Elisenau. An einer Stelle wurde zu DDR-Zeiten der Müll abgekippt, wovon noch zahlreiche Verpackungen kündeten.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren erfreut über das Ergebnis der Aktion. Unter ihnen waren auch mehrere Kinder und eine Neubirkholzauerin. Rund 50 Säcke wurden gefüllt und zur Chaussee gebracht. Dort wurden sie von der Barnimer Dienstleistungsgesellschaft (BDG) abgeholt und einer ordentlichen Entsorgung zugeführt. Bereits am 9. Oktober steht in Birkholzaue die nächste Putzaktion an. Dann wird der Frühjahrsputz nachgeholt. Treffpunkt ist um 10 Uhr am Spielplatz.

Waldstück an den Kalken gesäubert

Auch in Klosterfelde fanden sich am Wochenende zahlreiche Freiwillige ein, um den Cleanup Day zu nutzen, um den Ort von Müll zu befreien. So wurde ein Waldstück an den Kalken nach Abfall durchsucht und der gefundene Unrat eingesammelt. Auch hier kamen einige gefüllte Müllsäcke am Ende der Aktion zusammen, die dann zur Müllkippe transportiert wurden.