Vorgesehen sind die stichprobenartigen Tests an folgenden Einrichtungen: der Nordend-Schule in Eberswalde (188 Schüler), der Grundschule an der Hasenheide in Bernau (468 Schüler), dem Gymnasium Wandlitz (689 Schüler), der Grund- und Oberschule Schwanebeck in Panketal (694 Schüler) sowie der Schule Finowfurt (483 Schüler).
Ausgewählt wurden die Einrichtungen vom Gesundheitsministerium des Landes. Wie viele Schüler jeweils getestet werden, ist nicht bekannt. Das werde direkt mit den Schulleitungen kommuniziert, heißt es beim Kreis. Insgesamt sollen landesweit gut 3000 Schüler getestet werden.

Neben Schülern auch Lehrer

Durchgeführt werden die Tests in Arztpraxen, so die Kreisverwaltung. Die Ärzte müssen in Brandenburg niedergelassen sein, nur dann erfolge eine Kostenübernahme durch das Land. "Mit den Stichproben möchten wir mehr über die Ausbreitung des Virus in dieser Altersgruppe in Brandenburg erfahren", sagte Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher. Die Ergebnisse sollen in die Bewertung der Corona-Maßnahmen einfließen.
Tests sind nicht nur für Schüler angedacht, sondern auch für Lehrer und Schul-Bedienstete. Sie können sich bis 30. November alle 14 Tage freiwillig testen lassen – bis zu sechsmal insgesamt.