Die Bernauer Stadtbibliothek und die Zweigstelle in Schönow öffnen am Dienstag, 9. März, wieder ihre Türen. Das teilte die Stadtverwaltung am Montag mit. Nach telefonischer Terminvereinbarung können Nutzer dann wieder vor Ort aussuchen, was sie entleihen möchten.

Maske tragen und Abstand halten weiterhin erforderlich

Möglich wird das durch die 7. Eindämmungsverordnung für das Land Brandenburg. „Erforderlich sind das Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske, das Ausfüllen eines Kontaktnachweises zum Zweck der Kontaktnachverfolgung und natürlich das Abstandhalten in den Räumen“, informiert Gabriele Karla von der Bibliothek.
Wer weiterhin lieber kontaktlos ausleihen möchte, kann Medien per Mail oder telefonisch bestellen und Termine zum Abholen vereinbaren. Das Abholen ist auch an den Schließtagen möglich. Die Bestellung wird dann wie gehabt ohne Zutritt zur Bibliothek übergeben. Im Online-Katalog unter www.bernau.de > Bürgerportal > Bildung > Bibliotheken können Interessierte jederzeit im Bestand der Bibliothek stöbern. Auch die Onleihe auf www.onleihe.de/barnim kann weiterhin für Nachschub an eBooks, eAudios und eMagazine genutzt werden. Momentan noch entliehene Medien werden noch einmal verlängert. Es entstehen keine Säumnisgebühren.

Bibliotheken telefonisch und per Mail erreichbar

Geöffnet ist die Bernauer Stadtbibliothek in der Breitscheidstraße 43 (Kulturhof) dienstags von 10 bis 19 Uhr, donnerstags von 10 bis 18 Uhr, freitags von 10 bis 16 Uhr und samstags von 10 bis 12 Uhr. Erreichbar ist das Team unter Telefon (03338) 763520 und per E-Mail an stadtbibliothek@bernau-bei-berlin.de. Die Bibliothek im Schönower Gemeindezentrum, Schönerlinder Straße 25 a ist montags von 13 bis 16 Uhr, dienstags von 10 bis 12 und 14 bis 19 Uhr sowie donnerstags von 10 bis 12 und 14 bis 18 Uhr geöffnet und unter Telefon (03338) 459536 erreichbar.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.