Das Immanuel Klinikum Bernau schränkt den Zutritt ins Krankenhaus wegen der steigenden Corona-Infektionszahlen erneut deutlich ein. „Zum Schutz der in unserem Klinikum zu betreuenden Patientinnen und Patienten sowie aller Mitarbeitenden müssen wir hinsichtlich der aktuellen Entwicklungen leider wieder ein generelles Besuchsverbot auszusprechen“, teilte das Klinikum auf seiner Facebook-Seite mit. Das Verbot ist bereits am Donnerstag in Kraft getreten.

Ausnahmen sind in besonderen Situationen möglich

In besonderen Situationen seien aber Ausnahmen möglich. Die Entscheidung darüber treffen jeweils die Chefärztinnen und Chefärzte. In diesem Fall gelten dann folgende Regelungen: Besucher müssen nachweisen, dass sie geimpft oder genesen. Außerdem brauchen sie eien aktuellen negativen Antigentest as einem offiziellen Testzentrum. (2G+). Der Test darf nicht älter als 24 Stunden sein. Es gilt Maskenpflicht (FFP).
Im Kreißsaal ist weiterhin eine Begleitperson gestattet. Auch Familienzimmer werden weiterhin angeboten.