Seit Mittwoch, 16. Dezember, gelten harte Regelungen für den Einzelhandel – auch in Bernau. Es gibt jedoch Ausnahmen, einige Läden dürfen in Brandenburg trotz des verschärften Corona-Lockdowns weiter offenbleiben. Das gilt etwa für Buchhandlungen wie die „Schatzinsel“ in der Alten Goethestraße und das „Bücher Paradies“ in der Bahnhofs-Passage-Bernau.

Von Rossmann bis zum Naturkaufhaus

Auch andere Geschäfte in der Bahnhofspassage haben weiter geöffnet, wie das Center am Mittwoch auf seiner Webseite mitteilte. Neben dem Supermarkt Edeka gilt das für die Apotheke, den Drogeriemarkt Rossmann, Brillen-Fielmann, MäcGeiz, Medimax (Liefer- und Abholservice), das Naturkaufhaus und die Volksbank-Filiale. Gastronomen wie das Asia-Restaurant Thang Long oder das Fischrestaurant „Fisch & Meer“ bieten Essen zum Mitnehmen an.

Aktualisierte Liste der Bernauer Unternehmen

Eine umfangreiche Übersicht über weitere Läden, die in Bernau trotz hartem Lockdown geöffnet bleiben, hat die „BeSt“ Bernauer Stadtmarketing GmbH erstellt. „Um die Gewerbetreibenden in dieser Situation zu unterstützen, haben wir bereits im Frühjahr eine Unternehmensauflistung auf www.bernauer-innenstadt.de eingerichtet. Für interessierte Kundinnen und Kunden sind dort die Öffnungszeiten, Kontaktdaten und Angebote regionaler Unternehmen aufgearbeitet“, so Nils Lönnies, Citymanager der BeSt. Die Auflistung wird fortlaufend bearbeitet und ergänzt.

Supermärkte offen, Baumärkte nicht

Zu den Läden für den täglichen Bedarf, die in Brandenburg trotz des Lockdowns, der zunächst bis 10. Januar 2021 gilt, offen bleiben dürfen, zählen: Supermärkte, Apotheken, Drogerien, Banken, Postfilialen, Reinigungen, Lieferdienste, Zeitungsläden, Weihnachtsbaum-Verkauf, Tankstellen sowie Kfz- und Fahrradwerkstätten. Geschlossen werden dagegen Baumärkte, Friseurläden, Gaststätten, Theater, Kinos, Museen und Kosmetikstudios. Zu letzteren zählen auch Tattoo-Studios.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.