Der beschlossene harte Corona-Lockdown hat nicht nur weitreichende Folgen für Schulen, Einzelhandel und das öffentliche Leben. Er erfasst auch sämtliche Wertstoff- und Recyclinghöfe im Barnim. Sie werden ab Mittwoch, 16. Dezember, geschlossen, wie die Kreiswerke am späten Montagabend bekanntgaben.

Von Bernau bis Werneuchen

Sven Ulonska, Bereichsleiter der BDG für die Recyclinghöfe, sagt laut einer Mitteilung: „In der Zeit vom 16. Dezember bis voraussichtlich 10. Januar werden wir die Höfe in Bernau, Eberswalde, Ahrensfelde, Althüttendorf, Wandlitz und Werneuchen schließen.“

Ausnahmen für Handwerker

Ausnahmen gibt es lediglich für Barnimer Handwerksbetriebe. Für sie soll es – wie schon im Frühjahr während des ersten Lockdowns – Möglichkeiten der Entsorgung geben, sagte Ulonska. Nähere Informationen dazu würden Betriebe über die zuständigen Handwerkskammern und Unternehmerverbände erhalten.
Auswirkungen hat der erneute Corona-Lockdown aber nicht nur auf die Recyclinghöfe, sondern auch auf die Kundenbetreuung der Barnimer Dienstleistungsgesellschaft. Besuche in den beiden Eberswalder Kundenbüros seien bis voraussichtlich 10. Januar 2021 nicht möglich sein, heißt es.

Kundenbetreuung nur per Mail oder Telefon

Erreichbar sind die Kundenbetreuer jedoch weiterhin per E-Mail (kundenbetreuung@bdg-barnim.de). Auch telefonisch ist ein Kontakt möglich, und zwar zu folgenden Zeiten: montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr und freitags zwischen 9 bis 13 Uhr. Die Nummern lauten: 03334 5262026, -27, -28.
Mehr zu Corona und den Folgen in Berlin und Brandenburg lesen Sie auf unserer Themenseite.