Nachdem kurz vor dem Ende des Corona-Jahres 2020 im Barnim die hohe Zahl von fünf Todesfällen registriert wurde, mussten nach Angaben des Landkreises zum Jahreswechsel erfreulicherweise keine Todesopfer beklagt werden, auch wenn es mit Stand vom 31. Dezember, 13 Uhr, im Vergleich zum Vortag ein Anstieg der positiv getesteten Covid-19-Ansteckungen um 49 gab.
Die Zahl der aktuell Erkrankten beträgt im Barnim damit 667. Die Betroffenen werden vom Gesundheitsamt oder in Krankenhäusern betreut.

Fälle verteilen sich gleichmäßig über den Landkreis

Die Zahl der Verdachtsfälle in Quarantäne  ging innerhalb von 24 Stunden um drei zurück. Allerdings konnten auch zahlreiche Quarantänefälle beendet werden. Die Zahl stieg ebenfalls innerhalb eines Tages von 8443 auf 8580. Somit konnten 137 Barnimer die Quarantäne beenden.
Der Blick auf einzelne Städte und Gemeinden zeigt, dass es bei den neuen bestätigten Covid-19-Fällen keinen besonderen Schwerpunkt im Barnim gibt. Die Zunahmen bewegen sich auf etwa gleichem Niveau wie zuletzt. In Bernau gibt es seit März nun insgesamt 690 bestätigte Fälle (Tageszunahme um acht Fälle), in Eberswalde 561 (plus zehn), in Werneuchen 99 (plus drei), in Ahrensfelde 249 (plus fünf), in Panketal 279 (plus sieben), in Schorfheide 130 (unveränderte), in Wandlitz 277 (plus vier), in Biesenthal-Barnim 212 (plus zwei), in Britz-Chorin-Oderberg 119 (plus sieben), und in Joachhimsthal 55 (plus drei).
Mehr zu Corona und den Folgen in Berlin und Brandenburg lesen Sie auf unserer Themenseite.