Von Zeugen war die Polizeiinspektion in Bernau in der Nacht zum Sonntag darüber informiert worden, dass in Werneuchen ein Auto unterwegs war, das mehrere Einkaufswagen hinter sich herzog. Die Beamten hielten das zunächst für einen Scherz, doch als sie den Täter entdeckten, staunten sie nicht schlecht.
Den 18-jährigen jungen Fahrer entdeckte die herbeigerufene Streife in der Nähe des Flughafens Werneuchen. Mit seinem Geländewagen fuhr der Mann rückwärts. Vorn am Wagen hatte er mit einer Seilwinde zehn Einkaufswagen angebunden, die dem nahe gelegenen Edeka-Markt zugeordnet werden konnten. Diese zog er hinter sich her.

Motivation des Täters ist noch unklar

„Bei der Motivation des Täters tappen wir noch im Dunkeln“, sagt Polizeihauptkommissar Alexander Teske. „Er hat behauptet, er habe die Wagen gefunden und wollte sie zurück zum Supermarkt bringen.“ Dies decke sich aber nicht mit den Zeugenaussagen. Diese Zeugen hatten berichtet, dass der Fahrer sich mit den Einkaufswagen vom Supermarkt weg bewegte.
Die Stelle, an der der Mann aufgegriffen wurde, befand sich nur rund 500 Meter vom Edeka-Markt entfernt. Der 18-Jährige sei nicht alkoholisiert gewesen, berichtet Alexander Teske. Er müsse sich nun einem Ermittlungsverfahren stellen. Ihm werden schwerer Diebstahl sowie Sachbeschädigung zur Last gelegt. Die Einkaufswagen hätten Kratzer und Dellen von ihrem nächtlichen Ausflug zurückbehalten.