Auch im Wandlitzer Bauhof hält die E-Mobilität Einzug. Für die Mitarbeiter des Bauhofs Nord steht neuerdings ein E-Transporter zur Verfügung. Der Gebrauchtwagen – ein Renault Kangoo – ist bereits ein paar Jahre alt. „Aber er hat eine geringe Laufleistung und wird ab jetzt für Kontrollfahrten genutzt“, so Bauhofleiter Björn Rücker. Auf der Ladefläche ist dafür auch gleich Werkzeug und einiges andere Material gelagert, um bei Bedarf direkt vor Ort handlungsfähig zu sein.

Überlegungen zum Aufstellen einer E-Zapfsäule

Insgesamt verfügt der Wandlitzer Bauhof an seinen beiden Standorten in Klosterfelde und Basdorf über einen Fuhrpark mit zehn Multicars, einem Lkw und einer Kehrmaschine, mehreren großen und kleinen Traktoren, einem Sprinter, zwei Transportern und diverse Anhängern. Für das erste E-Mobil und mögliche zukünftige wird überlegt, auf dem Bauhofgelände eine eigene E-Zapfsäule aufzustellen.
Das Thema Elektromobilität spielt in der Wandlitzer Verwaltung eine zunehmend größer werdende Rolle. Für Dienstfahrten der Rathausmitarbeiter stehen neben einem eigenen kleinen E-Auto noch zwei E-Autos aus der BARshare-Flotte zur Verfügung.