Seit Mai laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Hauptorganisator Uwe Bartsch freut sich darüber, dass bislang 110 Aussteller ihr Kommen nach Bernau zugesagt haben. "Sie werden mit rund 450 Mitarbeitern vor Ort sein, um Schüler, Eltern und Lehrer zu Beruf und Studium zu beraten, freut er sich. "Als Ehrengäste begrüßen wir unter anderen Abgeordnete des Brandenburger Landtages und aus unserer Region."
Unter den 110 Ausstellern sind allein 23 Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen. Weiter haben sich medizinische Einrichtungen wie die Akademie der Gesundheit, die Brandenburgklinik, das Herzzentrum Bernau, die Schule für Gesundheit und das Zahntechniklabor Jonas aus Bernau angemeldet. Außerdem sind Unternehmen mit Berufsakademien, Verwaltungs- und Staatsdiensteinrichtungen wie der Zoll, die Stadt Bernau, die Gemeinde Panketal, der Landkreis Barnim, die Bundesagentur, die Bundeswehr, die Bundespolizei, die Feuerwehr Bernau und das Bundesamt für Familie dabei sowie Beratungseinrichtungen wie die kreiseigene Wirtschaftsförderungs- und Tourismusgesellschaft Wito, die Handwerkskammer, und die Industrie- und Handelskammer Ostbrandenburg. Erstmals alsAussteller dabei sind unter anderen die Bernauer Firma Zemke, die Wall AG, Norma, Lidl, young companies, der ADAC, Brillux, die Hotelfachschule, Automotive Finow sowie der Rettungsdienst Barnim.
Auf dem Hof des Paulus-Praetorius-Gymnasiums stellen Betriebe wie der Märkische Rohranlagenbau, die Hoffmann-Firmengruppe aus Bernau, Berger bau, die Barnimer Dienstleistungs Gesellschaft (BDG), die Feuerwehr und der Rettungsdienst modernste Technik vor.
Auch zur 19. Studienbörse werden wieder 5000 Broschüren gedruckt, die in 250 Brandenburger und Berliner Schulen verteilt werden.
"Die Vielfältigkeit der Aussteller verspricht einen interessanten Beratungstag für alle, die eine letzte Entscheidungshilfe für ihre Berufs- beziehungsweise Studienwahl benötigen", ist Organisator Bartsch überzeugt.
Interessierte können sich per E-Mail an bas-2016@t-online.de informieren. Es wird keine Standgebühr erhoben. Die Teilnahme an und der Besuch der Ausbildungs- und Studienbörse sind kostenfrei. Für die Aussteller wird die Stadt Bernau am Immanuel Klinikum Herzzentrum Brandenburg Ladeburger Straße/Rollbergeck eine Sonderparkfläche reserviert.