"Nach der Ablehnung des Einwohnerantrages in der jüngsten Stadtverordnetenversammlung sind wir sehr enttäuscht", sagte Sprecher Andreas Neue am Wochenende. Vor allem das Zerreden der Ziele des Antrages besonders durch die SPD und CDU schockierten. Darüber hinaus könne die Bürgerinitiative nicht verstehen, dass mehr als die Hälfte der Stadtverordneten sich weigerten zur Kenntnis zu nehmen, dass die Zwangsbeiträge gegen ein Urteil des Bundesverfassungsgerichtes vom März 2013 verstoßen. Augenfällig sei zudem, dass sich Sozial- und Christdemokraten überhaupt nicht bewusst sind, dass sie auch Verantwortung für die Bürger in Rüdnitz, Biesenthal und Melchow tragen, so Neue. Es werde ausgeblendet, dass in den Anliegergemeinden fast ausschließlich Eigenheimbesitzern leben.
Zur Dienstagsdemonstration werden die Teilnehmer gebeten, eine Taschenlampe mitzubringen. Man wolle "auf dem Markt zusammenrücken und Bürgermeister Hubert Handke heimleuchten". So solle ein Herz auf die Fassade des Rathauses projiziert werden.