Die Verkäuferin eines Blumengeschäfts in Werneuchen staunte nicht schlecht, als ein Mann ihr am Freitagabend beim Bezahlen – im wahrsten Sinne des Wortes – einen falschen Fünfziger andrehen wollte. Mit einem gefälschten 50-Euro-Schein versuchte dieser nämlich, einen Blumenstrauß zu erwerben. Das teilte die Polizei am Sonntag mit.

Täter zeigt der Verkäuferin sein Falschgeld

Der Betrugsversuch fiel der Verkäuferin jedoch rechtzeitig auf, sodass es zu keiner Herausgabe von „echtem“ Wechselgeld oder Waren kam. Stattdessen verlangte sie, weitere Scheine zu sehen. Offenbar überrascht davon kam der Täter dieser Aufforderung auch nach, zeigte ihr noch andere „Blüten“. Mit der Ankündigung, nun die Polizei zu rufen, verließ der unbekannte Mann mit einer zwischenzeitlich hinzugekommenen zweiten Person das Geschäft.
Das Falschgeld wurde zurückgelassen, an die Polizei übergeben und durch diese sichergestellt. Glücklicherweise konnte neben der Sicherstellung der Scheine auch entsprechendes Videomaterial gesichert werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.