„Der Frauenchor wurde 1970 gegründet von Frauen, deren Ehemänner im Gesangverein gesungen haben. Die erste Leitung übernahm Heinz Fahrendholz, der auch zu dieser Zeit den Männergesangverein Frohsinn leitete“, berichtete Jana Rütze, Vorstandsvorsitzendes des Gesangsvereins. „Es gesellten sich im Laufe der Zeit immer mehr sangeslustige Frauen dazu und obwohl in den Jahren auch ein reger Wechsel zu verzeichnen war, blieb die Zahl der Mitglieder doch immer konstant.“ Die Mitglieder des Chors kommen aus Marienwerder, Ruhlsdorf, Groß Schönebeck, Wandlitz, Eberswalde und sogar eine Sängerin aus Berlin – Biesdorf
Zu hören sind die sangesfreudigen Frauen bei Dorffesten, Chorjubiläen, Weihnachtsfeiern und Adventssingen, um nur einige Beispiele zu nennen. Zu ihrem Repertoire gehören nationale und internationale Titel.
Für das entsprechende Niveau des Chorgesangs sorgte seit 1993 Gerd Rockstroh als Chorleiter. 1997 übernahm der junge Musikstudent Marcus Crome aus Berlin diese Aufgabe. Auch er brachte die Sängerinnen qualitativ voran. Seit 2004 leitet Andrè Haase aus Finowfurt den Chor. Er hat mit seiner frischen Art dem Chorleben neuen Schwung verliehen, ist man sich in dem Ensemble einig.
„Erst vor zwei Jahren bekam der Chor einen Namen. Die Wahl fiel auf Cantilena, das so viel wie Singsang bedeutet und die Freude am Singen verdeutlichen soll“, erläutert Jan Rütze.
Der Chor ist so gut, dass er auch eine Reihe von Auszeichnungen erhalten hat. Mehrere Frauen wurden darüber hinaus schon mit der Ehrennadel des Brandenburgischen Chorverbandes ausgezeichnet.
Die Proben des FC Cantilena finden immer mittwochs von 18.30 Uhr bis 20 Uhr in der Sport- und Begegnungsstätte in Marienwerder statt.