„Das ist wirklich schwer“, stellt Dana Bleich aus Bernau fest, als sie beim Tag der offenen Tür der Feuerwehr in Ladeburg mit einer Rettungsschere die Mittelsäule eines Pkw „aufgeschnitten“ hat. Unterstützung erhielt sie von Florian Brix von der Freiwilligen Feuerwehr Bernau. Nicht nur, dass das Rettungsgerät mehr als 20 Kilogramm wiegt – es gibt noch schwerere –, bei der Vielzahl von neuen Fahrzeugen muss auch bekannt sein, wo das Gerät anzusetzen ist. Von den Aktionen war ein Besucher so begeistert, dass er gleich einen Aufnahmeantrag mitnahm.
Die komplette Analyse eines Unfalleinsatzes wird demnächst auf dem Ausbildungsplan stehen, sagt Ladeburgs Löschzugführer Michael Kolbe. Neu konstruierte Fahrzeuge, Hybridmodelle und E-Mobile erfordern im Ernstfall unterschiedliche Vorgehensweisen,auch zum eigenen Schutz der Rettungskräfte. Mit den regelmäßigen Ausbildungen sind die freiwilligen Feuerwehren damit auf dem aktuellen Stand.
28 Feuerwehrleute, darunter sieben Frauen, sind in Ladeburg aktiv. Die Jugend- sowie die Alters- und Ehrenabteilung kommen noch hinzu. Wer möchte, kann ohne Anmeldung zu den Treffen, jeweils mittwochs von 19 bis 21 Uhr am Gerätehaus, gern dazukommen.