Die Freiwilligen Feuerwehren von Zepernick und Schwanebeck haben ein schwieriges Jahr hinter sich. Thomas Bielicke musste in seinem Rückblick auf Verkehrsunfälle mit acht Todesopfern zurückblicken. Bislang habe die Panketaler Feuerwehr das Einsatz-Nachsorge-Team Brandenburg nicht nutzen müssen. Im zurückliegenden Jahr aber war dies gleich wiederholt der Fall gewesen. Das Team übernimmt die psychische Betreuung von Einsatzkräften bei Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst bei besonders belastenden Fällen. "Es ist gut, dass es diese Betreuung gibt", hielt der Wehrführer fest.
Unabhängig hiervon war auch die Kritik von Ver.di an der Leitstelle Thema in der Jahreshauptversammlung. Die Gewerkschaft kritisiert vor allem, dass zu wenig Personal eingesetzt werde und die Mitarbeiter daher überlastet seien. Der Barnimer Landrat Bodo Ihrke weist diese Kritik zurück. Die Funktionstüchtigkeit der Leitstelle sei zu jeder Zeit gewährleistet.
Die Ver.di-Kritik spiegele sich jedoch bei den Einsätzen wider, sagte Thomas Bielicke. Es reiche nicht aus, wenn drei Mitarbeiter drei Landkreise betreuen müssten. In der Silvesternacht sei die Leitstelle "absolut überfordert" gewesen. Zwar seien die Feuerwehren mit Digitalfunk ausgestattet, da jedoch per Funk niemand erreicht worden sei, habe man wieder auf das Telefon zurückgreifen müssen.
2016 fielen in Panketal 131 Einsätze an. Darunter waren 81 technische Hilfeleistungen und 36 Brände. In einem Film haben Maximilian Hägeholz, Phillip Weiher und Leon Hellwig von der Schwanebecker Jugendfeuerwehr die Geschehnisse zusammengefasst, geschnitten und mit Musik unterlegt. Wie Phillip Weiher sagte, sei jetzt ein Image-Film über die gesamte Panketaler Feuerwehr geplant.
Ein Einschnitt steht der Freiwilligen Feuerwehr in Schwanebeck bevor. Ortswehrführer Marko Hägeholz legt aus gesundheitlichen Gründen sein Amt nieder, das er vor sechs Jahren übernommen hatte. Für sein Engagement dankten ihm die Feuerwehrmänner und -frauen mit stehenden Ovationen.
Bürgermeister Rainer Fornell überreichte Klaus-Dieter Thiele das Ehrenzeichen in Silber am Bande des brandenburgischen Innenministeriums an Klaus-Dieter Thiele. Für die 20-jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr wurde Jens Goldbach geehrt.
Zum Ersten Hauptbrandmeister wurde Bernd Becker befördert. Thomas Krüger, Stefan Pohlmann und André Winterfeld wurden zum Brandmeister, Markus Staegemann zum Ersten Hauptlöschmeister sowie Andreas Bohn und Oskar Weinert zum Oberlöschmeister befördert.