Noah Kerstein kommt von der U 19 des FC Energie Cottbus nach Bernau. Der 18-Jährige durchlief dort einige Jugendstationen, spielte zuletzt im Bundesliga-Team der Cottbuser B-Junioren. Er soll in der Offensiv-Abteilung weiterhelfen. "Er passt genau in unser Konzept und ist daher ein Spieler für die Zukunft", freut sich Matthias Schönknecht.
Auch Taras Novakovskyi, der bereits für Eintracht Wandlitz und Union Klosterfelde II spielte, soll eine Chance bekommen.
Ein halbes Jahr Pause
Routinier Alexander Schadow verlässt den FSV mit einem weinenden Auge. "Ich konnte in Bernau mit meinem besten Freund Danny Kempter zusammenspielen. Das war toll. Vor allem tut es mir leid wegen des Trainers Matthias Schönknecht, der mit Herz und Leidenschaft dabei ist. Da hätte ich gerne weiter gespielt. Aber ich bin nach Adlershof gezogen und 50 Kilometer Fahrtstrecke nach Bernau ist einfach zu weit." Er werde jetzt erst einmal ein halbes Jahr Zeit mit Frau und Kind genießen. "Im Sommer gucke ich dann mal, ob ich noch Lust habe und werde dann eventuell mit ein paar Freunden beim Köpenicker FC kicken."
Schadow ist davon überzeugt, dass sein Ex-Verein den Klassenerhalt schafft. "Matthias Schönknecht hat eine moderne Spielphilosophie, die bei den Spielern gut ankommt. In Neuruppin war es am Sonnabend ja schon eine enge Kiste. Vielleicht brauchen sie noch zwei, drei Spiele, aber die schaffen das", ist Schadow überzeugt.