Eine der modernsten Sportanlagen Brandenburgs befindet sich in Ahrensfelde. Dort wurde am Sonnabend im Beisein von Sportministerin Britta Ernst beim SV 1908 Grün-Weiss Ahrensfelde ein neuer Kunstrasenplatz samt LED-Beleuchtung sowie eine erneuerte 400-Meter-Rundlaufbahn eingeweiht. Die Gesamtkosten des Bauvorhabens belaufen sich auf rund 1,58 Millionen Euro. Die Gemeinde Ahrensfelde trägt den Löwenanteil, immerhin 960.000 Euro. 485.000 Euro kommen vom Land aus dem Kommunalen Infrastrukturprogramm Sport. Der Sportverein hat mehr als 135.000 Euro aufgebracht aus Rücklagen, Spenden und Sponsoring.

Mehr als Verdoppelung der Mitgliederzahl beim SV Ahrensfelde

Es sei gut, dass beim Land erkannt wurde, dass der berlinnahe Raum gestärkt werden müsse, sagte der Vereinsvorsitzende Uwe Lachmann in seiner Begrüßungsrede. In den zurückliegenden Jahren hat sich die Mitgliederzahl des Vereins mehr als verdoppelt – auf rund 740, darunter rund 430 Kinder und Jugendliche. Über die Hälfte der Vereinsmitglieder sind Fußballer.
Investitionen in den Sport seien immer gut angelegtes Geld, erklärte Britta Ernst den anwesenden Gästen aus Verwaltung, Politik, Sport, Wirtschaft und Kirche. Es seien Investitionen in den Zusammenhalt. „Wir brauchen Vereine, die unser tägliches Leben gestalten“, befand Ahrensfeldes Bürgermeister Wilfried Gehrke. An Vertreter vom Sportverein gewandt sagte er: „Haben Sie weiter innovative Ideen und nehmen Sie uns mit.“

Nachhaltige und digitale Sportanlage

Was Wilfried Gehrke mit seiner Bemerkung über innovative Ideen andeutete, erläuterte Jan Lauterbach bei einem Rundgang über das Gelände. In Ahrensfelde ist eine Sportanlage der Zukunft entstanden. „Das war unser Anspruch“, so Jan Lauterbach. Seit 20 Jahren ist er Mitglied im Verein, zudem arbeitet er für die Sportstättenbaufirma Polytan.
Wie können Ressourcen geschont und Stoffkreisläufe geschlossen werden? Diese Fragen standen in Ahrensfelde im Zentrum. Ein Großteil der verbauten Materialien für Laufbahn und Kunstrasenplatz sind recycelt. Auf Mikroplastik, um das es im vergangenen Jahr im Sport viel Wirbel gab, wurde gänzlich verzichtet. Der Kunstrasen ist klimaneutral und besteht aus biologischen Reststoffen. Unter dem Rasen: Eine elastische Tragschicht und ein ebenfalls klimaneutrales Bindemittel.
Was sich zudem unter dem Kunstrasen befindet: Ein verbautes Sensoren-System, das die Leistung der Fußballer überwacht. Mit einem Tracker, den die Spieler am Körper tragen, wird neben der Schnelligkeit der Bewegungsablauf erfasst. Auch unter der neuen Laufbahn sind Sensoren angebracht.

Nächste Projekte beim SV geplant

Beim SV 1908 Grün-Weiss Ahrensfelde hat man schon neue Projekte im Blick. Die Ahrensfelder haben sich im Rahmen des nächsten Kommunalen Infrastrukturprogramms erneut um eine Förderung vom Land beworben. Der alte Kunstrasenplatz – zwischen dem neuen Platz und dem Naturrasenplatz gelegen – soll samt Beleuchtung ertüchtigt werden. Und auch um die Laufbahn wünschen sich die Sportler Licht.
„Das Auge spielt mit“, davon ist Jan Lauterbach überzeugt. Wer die Anlage sieht, der will hier auch trainieren – so seine Überzeugung. Mit Blick auf die Mitgliederzahl sagte er: „Die 1000 Mitglieder sind nicht weit weg.“
Bislang bietet der SV 1908 Grün-Weiss Ahrensfelde neben Fußball auch Turnen, Cheerleading, Volleyball, Frauensport, Seniorensport und künftig Leichtathletik an.