Die Umbauarbeiten an dem Knotenpunkt Lanker Straße/L 314 sind aus Sicherheitsgründen dringend erforderlich. Der starke Verkehr auf der Landesstraße, die erhebliche Frequentierung und Nutzung der Bushaltestellen sowie zahlreiche Passanten und Radfahrer, die die der Wandlitzer Chaussee überqueren müssen, sind zu einer extremen Gefahrenpunkt für alle Verkehrsteilnehmer geworden. "Allein mit organisatorischen Maßnahmen konnte keine ausreichende Verbesserung erzielt werden", stellt Breternitz fest.
Bereits 2013 seien erste Schritte zur Beseitigung der vorhandenen Gefahrenstelle in Auftrag gegeben worden. 2014 erfolgten eine Videozählung und die Erarbeitung einer Verkehrserhebung. Darauf aufbauend seien Lösungsvarianten entwickelt und im vergangenen Jahr die Planung zum Umbau des Knotenpunktes beauftragt worden.
"Um größtmögliche Sicherheit, vor allem für Fußgänger und Radfahrer, zu erreichen, muss der Knotenpunkt komplett umgestaltet werden", erklärt der Leiter der Straßenmeisterei. Die einmündende Lanker Straße wird rechtwinklig an die Landesstraße angebunden, die Bushaltestellen werden gegenüberliegend angeordnet, und außerdem wird im Bereich der Haltestellen eine Mittelinsel gebaut, um ein Sicheres Überqueren der Fahrbahn zu ermöglichen.