Eine Wohngemeinschaft für bis zu vier Menschen mit Behinderung eröffnet die Arbeiterwohlfahrt in ihrer früheren Geschäftsstelle in der Bernauer Weinbergstraße. Auf mehr als 140 Quadratmetern finden sie ein modernes Zuhause mit Gemeinschaftsküche, Bädern sowie großzügigen Zimmern, die sie mit eigenen Möbeln einrichten, vor.

Innenstadtlage in Bernau bietet einiges

Unterstützungsangebote sind frei wählbar. Die Innenstadtlage ermöglicht auch die Teilnahme am öffentlichen Leben, sind sich AWO-Geschäftsführer Frank Peters und Einrichtungsleiter Jens Klose sicher. „Das ist eine tolle Nutzung für unsere alte Geschäftsstelle“, so Peters. Und Klose ergänzt: „Ich bin mir sicher, dass sich die zukünftigen Bewohner und Bewohnerinnen hier wohlfühlen werden.
Bereits am 1. März werden die ersten beiden Bewohnerinnen ihr neues Zuhause beziehen. Die weiteren WG-Mitglieder werden dann nach und nach einziehen.