Mehrere Menschen wurden Opfer von Wutanfällen eines Mannes in Bernau. In einem Einkaufsladen in der Straße An der Tränke war der Ladendieb aufgefallen und hatte sich seine Flucht mit Fausthieben gegen einen Mitarbeiter des Marktes erzwungen. Zurück blieb jedoch sein Rucksack, den er sich wenig später zurückholen wollte. Das wurde ihm aber verweigert und wieder reagierte er aggressiv. Der Mann ließ seine Wut kurzerhand an der elektronischen Eingangstür aus. Bei seiner anschließenden Flucht folgte ihm ein Zeuge, dem er ebenfalls Faustschläge versetzte.

Ladendieb verletzt Polizisten mit einem Kopfstoß

Die gerufenen Polizisten brachten ihn letztlich zu Boden. Trotzdem wehrte er sich weiterhin und trat und schlug um sich. Als man ihn zum Funkstreifenwagen bringen wollte, setzte der Wütende unvermittelt zu einen Kopfstoß gegen das Gesicht eines Polizisten an und verletzte diesen erheblich. Er selbst erlitt dabei ebenfalls eine Verletzung im Gesicht.
Im polizeilichen Gewahrsam stellte sich heraus, dass man es mit einem bereits hinlänglich bekannten 20-Jährigen zu tun hatte. Der Bernauer gab an, Drogen zu sich genommen zu haben. Er wird sich nun wegen räuberischen Diebstahls, Körperverletzung, Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte verantworten müssen.