Der von den Bernauer Lauffreunden ausgetragene Wettkampf lockte mehr als 250 Sportler an den wunderschönen Liepnitzsee. Aber nicht nur aus der Region und Berlin fanden diesmal die Teilnehmer den Weg ins Waldbad. Man musste schnell sein, um einen der begehrten Startplätze zu ergattern, denn auch in diesem Jahr waren nur innerhalb weniger Tage die Startberechtigungen vergeben.
Schon seit Monaten laufen die Vorbereitungen bei den Bernauer Lauffreunden für dieses Triathlon Event. Mehr als 50 Helfer hat der Bernauer Verein zusammengetrommelt, um den Teilnehmern wieder ein unvergessliches Sportereignis zu ermöglichen. Tüten packen, Radstrecke sichern, Aufbau des Wechselgartens, Verpflegung sichern... Das sind nur einige Punkte, an die im Vorfeld gedacht werden musste. Aber die Veranstaltung verlief reibungslos, ohne Zwischenfälle und bescherte allen Teilnehmern und der Region ein tolles sportliches Ereignis.
Im Angebot stand neben einem Triathlon für Breitensportler auch die Sprint- und Olympische Triathlon-Distanz. Des Weiteren konnte man sich für die unterschiedlichen Wettkämpfe auch als Staffel anmelden.
Bei noch regnerischem Wetter und mäßigen Temperaturen fiel der erste Startschuss des Tages für die Breitensportler. Alle Altersklassen waren hier sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern vertreten. Als ältester Teilnehmer mit dabei, Hartmut Schrader von den Bernauer Lauffreunden in der AK 70.
Die Breitensport Distanz (200m Schwimmen, 10km Rad, 2,5 km Lauf) gibt vielen Sportlern die Möglichkeit, diesen tollen Sport einmal auszuprobieren um so den Einstieg in den Triathlon-Sport zu finden. Mit am Start auch vier Staffeln.
Gordon Juhr, der schnellste Teilnehmer, benötigte für die Strecke 35:47 Minuten. Beste Frau wurde in hervorragenden 38:34 Minuten Hanna Saremba vom benachbarten Eberswalder Schwimmverein. Eine tolle Leistung der erst 13-Jährigen.
Als erste Staffel konnten sich die Mädels von KaJaJu 2014 (was wohl als Abkürzung für die Vornamen stand, Katharine Wittek, Jasmin Rühl, Julia Rühl) den Siegerpokal sichern.
Im Anschluss ging es für die Teilnehmer der Sprint-Distanz (750 m Schwimmen, 20 km Rad, 5km Lauf) auf die Strecke. Der eine oder andere Regenschauer machte auch hier die Radstrecke sehr anspruchsvoll und verlangte von den Teilnehmern höchste Konzentration.
Gesamtsieger bei den Frauen wurde in 1:17:07 Stunden Ulrike Wapler (Triathlon Potsdam e.V.) und bei den Männern in 1:02:55 Stunden Stephan Leuendorff (A3K Berlin). Als Dritte konnte sich Andrea Kuhlmey vom austragenden Verein neben Andrea Martin aus Berlin auf dem Siegerpodest platzieren. Für ein weiteres tolles Ergebnis sorgte der erst 16-jährige Lars Wolter (Bernauer Lauffreunde) als Gesamtzehnter. Er sicherte sich somit auch den AK-Sieg. Den Staffelsieg holte sich die Mannschaft SlawinWan (Slawek Altenstein, Christoph Wanja, Vincent Straubinger).
Beim letzten Start des Tages ging es dann auf die anspruchsvollste Etappe: die Olympischen Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Rad, 8 km Lauf). Hier mussten die Athleten zwei Runden hinter dem Führungskajak im See schwimmen, bevor es auf die Radstrecke ging.
Der anspruchsvolle Rundkurs war hierbei achtmal zu absolvieren. Zum Abschluss ging es dann noch einmal acht Kilometer um den Liepnitzsee.
Am schnellsten absolvierte Christoph Descher vom TLV Rangsdorf die Strecke. Er kam nach 1:53:25 Stunden ins Ziel, dicht gefolgt von Olaf Ueberschär vom LFV Oberholz (Sachsen). Als beste Frau holte sich Renate Kopplin, ebenfalls vom LFV Oberholz, den begehrten Siegerpokal. Auf das Siegerpodest durfte als Drittplatzierte Grit Strelow-Jacob von den Bernauer Lauffreunden. Mit einem sechsten Platz komplettierte Andreas Saremba (Eberswalder SV) die tollen Ergebnisse der einheimischen Triathleten. Den Staffel-Sieg holte sich das Team von Shark-Sportswear mit Marc Neufang, Ludwig Berndt und Franz Weprajetzky.
Alle weiteren Ergebnisse unter www.ziel-zeit.de