Im Bernauer Ortsteil Ladeburg finden derzeit Straßenbau-Maßnahmen statt. Am Mittwoch erhielt der Ahornweg eine etwa zehn Zentimeter dicke und rund drei Meter breite Asphaltdecke.
„Ich freue mich sehr, dass ich künftig mit meinem Auto nicht mehr über den staubigen Schotterweg holpern muss, sondern bequem über eine glatte Asphaltdecke rollen kann“, sagt Helmut Tesch, der am Ahornweg 5 wohnt. Aufmerksam beobachtete er den Fortgang der Baumaßnahme.
Am Donnerstag ist dann der Asternweg an der Reihe, gefolgt von einem Stichweg am Biesenthaler Weg. Am 30. und 31. August geht es in der Tobias-Seiler-Straße und am Klosterfelder Weg weiter. Bereits im Juni fanden Maßnahmen der erweiterten Straßenunterhaltung in Schönow statt.

Preiswerte Alternative

„Wir praktizieren seit mehreren Jahren mit der sogenannten erweiterten Straßenunterhaltung eine kostengünstige Alternative zum grundhaften Ausbau“, erläutert Jürgen Brinckmann vom Infrastrukturamt der Stadt. „Der Vorteil für die Anwohner besteht darin, dass er nicht beitragspflichtig ist.“
Die Stadt Bernau investiert in diesem Jahr 570.000 Euro in die erweiterte Straßenunterhaltung.