Ein Bauprojekt am Helios Klinikum Berlin-Buch ist abgeschlossen. Am Montag, 2. August, wurde das neue Parkhaus eröffnet, das 293 Stellplätze bereitstellt. Elf Monate dauerte die Bauzeit des Objekts, das nach Klinikangaben auf etwa 4237,5 Quadratmetern Patienten, Besuchern und Mitarbeitenden auf zehn Halbebenen deutlich mehr Parkplätze zur Verfügung stellen soll.

Parkplatznot Abhilfe schaffen

Mit dem neuen Parkhaus will das Helios Klinikum der Parkplatznot auf dem Gelände Abhilfe schaffen. Statt bisher 1257 klinikeigenen Parkplätzen hat sich diese Zahl jetzt auf 1550 erhöht, teilte das Unternehmen am Montag mit. „Für eine der größten und modernsten Kliniken in Berlin und Brandenburg war die bisherige Anzahl an Parkplätzen natürlich zu wenig“, sagt Daniel Amrein, Geschäftsführer im Helios Klinikum Berlin-Buch. „In den letzten Jahren verzeichnete unser Klinikum und die Poliklinik ein stetiges Wachstum, sowohl in unseren Mitarbeiter- als auch Patientenzahlen. Daher war für uns ganz klar, mit dem Bau des neuen Parkhauses unseren Patientinnen und Patienten sowie ihren Angehörigen, aber auch dem Klinikpersonal die Anfahrt zu erleichtern.“
Laut Unternehmen sei das Parkhaus ein funktionaler Zweckbau, der moderne Anforderungen erfülle und dabei ökologische Faktoren aber auch Sicherheitsaspekte berücksichtige. „Es freut mich, dass diese Elemente in der Planung und Umsetzung bedacht wurden“, so Torsten Wegemund, Leiter der Bau- und Betriebstechnik und Projektleiter beim Parkhaus. So wurde energiesparende LED-Technik mit Tageslichtsteuerung verbaut und eine begrünte Fassade an allen Seiten aus umwelttechnischen Aspekten eingerichtet. „Wir sind guter Dinge, dass wir mit den zusätzlichen Stellplätzen eine merkliche Verbesserung der Parksituation erreichen“, sagt Wegemund.
Weiteres rund um das Thema Immobilien gibt es auf einer Themenseite.