"Wir feiern im Jahr 2017 fünfhundert Jahre Luther", erklärt Doreen Köhler. Mit Blick auf dieses Fest gibt es zehn Jahre lang Themenjahre. "Reformation und Musik" ist das Themenjahr im Schaltjahr 2012: "Und deswegen hat man sich dieses Projekt 366 + 1 einfallen lassen, bei dem jeden Tag irgendwo Musik erklingen soll", berichtet Doreen Köhler weiter. "Kirche klingt 2012" wird vom Kulturbüro der Evangelischen Kirche Deutschlands und den Musikern der Landeskirchen veranstaltet. Gefördert wird dieses einmalige Projekt vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.
Aber nicht irgendeine Musik erklingt im Rahmen des Projektes. Besungen werden soll der reformatorische Schatz der Kirche. Das Leitlied der kommenden Woche ist der Choral "Großer Gott, wir loben dich", der in der Klosterfelder Kirche zuerst angestimmt wird. Und zwar von allen Chorsängern entlang der B 109, die sich daran beteiligen.
Auf dem Programm stehen auch moderne Songs: Das Solo "Make you feel my love", gesungen von Friederike Heeder (15), und Beatles' Klassiker wie "Yesterday" oder "She loves you" sorgten fast schon für Gospelstimmung.
Für den Kinderchor stand der Spaßfaktor ganz oben: Denn auf der Balustrade der beiden oberen Seitenbalkone lagen Papierkraniche bereit. Die hatten die Kinder gefaltet und sie mit Sprüchen wie "Ich wünsche Dir ein fröhliches Herz" oder "Eine behütete neue Woche" beschriftet. Am Ende des Konzertes sausten die Papierflieger durch die Kirche auf die Zuhörer herab und sorgten mit den individuellen Segenswünschen für viel Freude.
Danach trug Doreen Köhler die Chronik zu den feierlichen Klängen der Blasinstrumente wieder zum Ausgang und platzierte sie dort. Die Gäste unterschrieben auf den großen Seiten. Jetzt wird Doreen Köhler das schwere Buch in Prenzlau in der Uckermark überreichen. Dort findet das nächste Konzert statt.