Aufgeregtes Gewimmel in der städtischen Kita „Kleiner Bär“ in Bernau-Süd: Am Donnerstag wurde Geburtstag gefeiert. Aber nicht, weil ein Kind ein Jahr älter geworden war, sondern gleich das ganze Haus. Denn die Kita wurde 30 Jahre alt.

Stadtoberhaupt bringt Geschenke für die Kinder mit

Zu diesem Anlass ließ es sich Bürgermeister André Stahl nicht nehmen, zum Jubiläum zu gratulieren. Er sagte: „Auch nach 30 Jahren fühlen sich die Kinder in der Kita ‘Kleiner Bär‘ wohl. Das haben wir nicht zuletzt der engagierten Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu verdanken.“ Zur Freude der Kinder überreichte das Stadtoberhaupt Mini-Segelboote und die passende Wasserbahn aus massivem Holz dazu, die von den Jungen und Mädchen gleich in Besitz genommen wurde.
Derzeit werden in der Kindertagesstätte 88 Kinder von zehn Erzieherinnen und einem Erzieher betreut. Zum Team gehören außerdem noch drei Servicekräfte. „Wir achten sehr darauf, den Bedürfnissen der Kinder zu entsprechen, dass sie spielend lernen, glücklich sind und am Ende eines jeden Tages mit neuen Erkenntnissen nach Hause gehen“, erklärt Sybille Hinz, Leiterin der Kita, ihren pädagogischen Anspruch.

Kita wurde vor fünf Jahren saniert

Von 2013 bis 2016 wurde die Kita saniert. Dafür investierte die Stadt mehr als 1,4 Millionen Euro. Die Einrichtung „Kleiner Bär“ ist im „Planeten-Viertel“ in Bernau-Süd angesiedelt. Der Name steht für das Sternbild des kleinen Wagens, der auch kleiner Bär genannt wird und dessen hellster Stern der Polarstern ist.