Hauptsache: Bunt! Mit diesem Motto startet die KinderKunstWerkstatt im Kunstraum Innenstadt am kommenden Sonntag, 24. Oktober, 11 Uhr in eine neue Runde. Stand im September die Malerin und Bildhauerin Niki de Saint Phalle mit ihren bunten übergroßen Figuren Patin zur Nachahmung im kleineren Format, gilt es nun, dem österreichischen Maler und Architekten Friedensreich Hundertwasser nachzueifern.

„Farben müssen leuchten und kraftvoll sein“

Dieser baute Häuser, die alles andere als gerade, rechtwinkelig und langweilig sind. Getreu dem Motto: Hauptsache verrückt! So könnte es zumindest gelautet haben, glaubt Sabine Oswald-Göritz vom Bernauer Kulturamt. „Denn wer nennt sich schon Friedensreich Hundertwasser Regentag Dunkelbunt? So heißt einer, der als Maler mit den Farben umgeht, wie es ihm in den Sinn kommt; der meint, dass Farben leuchten und kraftvoll sein müssen und der keine geraden Linien mag.“
Hundertwasser entwarf als Architekt Wohnhäuser, Tankstellen, Bahnhöfe, Schulen und Müllverbrennungsanlagen, die besonders farbenstark waren. Die Fenster ordnete er nicht in einer Reihe, sondern eher drunter und drüber, schief und schräg an. Manchmal wachsen Bäume aus ihnen heraus. Die Dachterrassen sind begrünt mit Wiesen, Sträuchern und Bäumen. Goldene Zwiebeltürme fangen die Sonne ein. Seine Häuser heißen Augenschlitzhaus, Terrassenhaus, Hoch-Wiesen-Haus oder Spiralhaus.

Kinder ab sieben Jahren sind eingeladen

All das sollen die Kinder ab sieben Jahre, die ihre Eltern und Großeltern mitbringen sollen, auch machen um Friedensreich Hundertwasser nachzueifern. Denn es gilt: bunt und verrückt. Ganz so groß wie bei diesem Künstler müssen die Kunstwerke nicht gleich werden. Die Berliner Theaterplastikerin Ula Linke zeigt, wie es geht, denn „groß, bunt und verrückt" ist oft ihre Devise, wenn sie für Theater- und Opernbühnen, für Museen und Ausstellungen arbeitet.
Um Anmeldung zur KinderKunstWerkstatt wird gebeten. Es gelten die Bestimmungen aus der Corona-Umgangs-Verordnung des Landes Brandenburg. Gebastelt wird in der Skulpturensammlung der Waldsiedlung Bernau / Kunstraum Innenstadt, Alte Goethestraße. Anmeldungen laufen über das Kulturamt der Stadt Bernau unter 03338 365311 oder per Mail an kulturamt@bernau-bei-berlin.de