Das Mädchen ist die Hauptperson in dem Kurzfilm "Keine Party ohne Bianca", den Schülerinnen und Schüler der Klasse 4e der Georg-Rollenhagen-Grundschule in Bernau sich ausgedacht und umgesetzt haben.
Zwei Wochen lang haben sich die 20 Schüler im Sachkunde- und Deutschunterricht mit dem Thema Kinderrechte und der Materie Film befasst. Unterstützung bekamen sie dabei von Filmemacherin Tanja Brzakovic. Sie erklärte ihnen, wer an einem Film mitarbeitet, wie man ein Drehbuch schreibt und worauf es bei Bild und Ton zu achten gilt. "Die Arbeit war sehr intensiv und schön", sagt Klassenlehrerin Juliana Mirek.
Erst kurz vor Weihnachten haben sich sie und ihre Klasse für den Film-Workshop des Landesverbandes Kinder- & Jugendfilm Berlin angemeldet. In der ersten Januarwoche ging das Projekt für die Mädchen und Jungen los. Gedreht wurde in der Schule - in Klassenzimmer, Foyer, Hort und Kunstkeller. "Jetzt verstehen die Kinder, warum die Dreharbeiten zu einem Film schon mal ein Jahr gehen können", erzählt die Lehrerin und lacht.
Ihren fertigen Film haben die jungen Filmemacher noch nicht gesehen. Bis zum 29. Januar müssen sie sich gedulden, dann läuft er beim Kinderrechte-Filmfestival in Potsdam.
Festival: 28. und 29. Januar, 10 - 12 Uhr, im Thalia Filmtheater in Potsdam; Infos: www.kijufi.de