Die Biesenthaler Künstlerin und Naturtherapeutin Saskia Reim fördert die Kreativität von Menschen mit Behinderung. Für die Bewohner im Haus Sonnenblick in der Biesenthaler Bahnhofstraße bietet sie wöchentlich eine Kreativ- und eine Schreibwerkstatt an. Die Designerin und Porzellanmalerin kommt seit 2017 regelmäßig in die Wohnstätte der Stephanus-Stiftung, in der 30 Erwachsene mit Behinderung zuhause sind. Sie wohnen in einem eigenen Zimmer oder leben mit einem Partner in gemeinsamen Räumen.
Motive aus dem Alltag
"Selbstgemacht macht glücklich", lautet das Motto der Kreativwerkstätten. Die Themen für ihre Arbeit findet Saskia Reim im Alltag und im Jahreskalender. "Ich nutze gerne Naturmaterialien, die den Bewohnern vertraut sind und ihnen im Alltag begegnen", berichtet sie. Auf diese Weise erweitern sich die ihnen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten, sich kreativ und schöpferisch auszudrücken.
"Die Natur ist ja eine reichhaltige Quelle für alle Bereiche der Kognition", erläutert die erfahrene Naturtherapeutin. Für die Kreativwerkstatt bereitet sie für die Teilnehmer verschiedene phantasievolle Motive als Ausmalvorlagen vor. Da sich auch die Motive vorzugsweise nach dem Jahresablauf richten, wurden in der zurückliegenden Weihnachtszeit zum Beispiel Kerzenmotive verwendet. Die Vorlagen können dann von den Teilnehmern farbig gestaltet und und anschließend ausgeschnitten werden. Am Ende sind dann ganz eigene kleine Kunstwerke mit ganz unterschiedlichen Farben und Motiven kreiert worden. Ihre Freude darüber ist sehr deutlich zu spüren.
Neben der Kreativwerkstatt bietet Saskia Reim auch eine "Schreibwerkstatt" an. Manche Bewohner können lesen und schreiben. Worte und kurze Geschichten können sie, je nach Fähigkeit, selbst schreiben oder abschreiben. Für einige von ihnen hat Saskia Reim Lernbücher oder laminierte Lernkarten vorbereitet, die sie zum Schreiben oder Rechnen nutzen können.
Im Kreativraum der Stephanus-Einrichtung steht ein ganzes Regal mit unterschiedlichsten Lern-Materialien, die Saskia Reim in den vergangenen Jahren teilweise selbst erdacht und zusammengetragen hat. Darin findet sich auch eine große, runde Übersicht, die in Form eines Jahreskreises mit einzeln austauschbaren Segmenten gestaltet ist. "Fotos können verschiedenen kurzen Texten und Sachverhalten zugeordnet werden und so als didaktisches Material zum Einsatz kommen", erklärt Saskia Reim. Die Symbole, Bilder und Texte sind den Teilnehmern vertraut. Auch hier gilt, dass die Motive wichtige Aspekte ihres Alltags abbilden. Dabei geht es zum Beispiel um verschiedene Früchte wie Weintrauben oder Pflaumen, um Tiere wie Eichhörnchen oder Igel, um Naturerscheinungen wie der Wind oder um Feste wie das Erntedankfest oder der St. Martinstag.
Die meisten Bewohner im Haus Sonnenblick sind wochentags in nahegelegenen Werkstätten für Menschen mit Behinderung beschäftigt. In ihrer Freizeit ist die Kreativwerkstatt mit Saskia Reim ein wichtiger Termin im Wochenkalender. Bei meditativer Konzentration auf die künstlerische Arbeit erkennen sie ihre individuellen Fähigkeiten, was ihre positive Selbstwahrnehmung und Kreativität fördert. Das strahlt nicht zuletzt auch auf die Besucher aus, die mit Freude und Gastfreundschaft empfangen werden.