Der bundesweit veranstaltete 62. Vorlesewettbewerb ist in die nächste Runde gestartet. Nachdem zunächst einzelne Schulsieger an den Grundschulen im Barnim ermittelt wurden, stand zuletzt der Kreisentscheid auf dem Programm. Von den sieben Teilnehmern setzte sich schließlich Florentine Helene Henze aus Panketal von der Grundschule Zepernick durch.

Beiträge wurden per Video eingereicht

Da in diesem Jahr coronabedingt vieles anders ist als sonst, wurde die Siegerin digital ermittelt. Dazu wurden die Vorlesebeiträge per Video eingereicht. Organisiert hat den Regionalentscheid die Bernauer Stadtbibliothek. Die Jury, bestehend aus fünf Bibliotheksmitarbeitern, sichtete und bewertete alle eingereichten Videos und gab am Mittwoch, 24. Februar, das Ergebnis bekannt.
Florentine Helene Henze las aus dem Buch „Anna und die flüsternden Stimmen" von Sabine Städing. „Wir wünschen der Siegerin viel Erfolg für die nächste Runde, dann im Bezirksentscheid Brandenburg-Ost“, so Andreas Otto von der Bibliothek. Alle Teilnehmenden gewannen Urkunden und Buchpreise.

Bundesweit waren mehr als 4300 Schulsieger beteiligt

An den Vorlese-Entscheiden der Städte und Landkreise beteiligen sich in diesem Jahr bundesweit mehr als 4.300 Schulsiegerinnen und -sieger. Der seit 1959 stattfindende Vorlesewettbewerb ist einer der größten Schülerwettbewerbe Deutschlands. In diesem Jahr waren rund 350.000 Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen am Start. Er wird von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels veranstaltet und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.
Ziele des Vorlesewettbewerbs sind, die Begeisterung für Bücher in die Öffentlichkeit zu tragen, Freude am Lesen zu wecken sowie die Lesekompetenz von Kindern zu stärken. Der Wettbewerb wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Auch in diesem Jahr unterstützen darüber hinaus die experimenta gGmbH und vier Sparda-Regionalbanken die Aktion.

Finale im Juni 2021 in Berlin

Die Etappen führen von der Schule über die Stadt-/Kreis-, Bezirks- und Länderebene bis zum Bundesfinale, das voraussichtlich im Juni 2021 in Berlin stattfinden wird. Die rund 600 Regionalwettbewerbe werden von Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen oder anderen kulturellen Einrichtungen organisiert.