Noch ist der Bernauer Kulturhof eine große Baustelle und doch hat er schon ein neues Gesicht. Blickfang ist der moderne „Verbinderbau“ zwischen der Bibliothek und dem Treff 23. In seiner Glasfassade spiegeln sich die Silhouetten der anderen Gebäude.
Eine Bestandsaufnahme der Arbeiten hat die Bernauer Stadtverwaltung gezogen: Während im Untergeschoss noch zum Jahresende der Estrich gegossen wurde, werden im Obergeschoss Akustikdecken montiert. In dem mit einem klimafreundlichen Gründach versehenen Gebäude wird es Veranstaltungsräume, Büros und ein Lesecafé geben. Über sein Foyer gelangt man künftig in die Bibliothek und den Treff 23.

Auch die Bibliothek kommt noch an die Reihe

„Voraussichtlich im März wird der Verbinderbau fertig sein. Dann kann die Bibliothek vorübergehend dorthin ziehen und in der Zwischenzeit das eigentliche Bibliotheksgebäude saniert werden“, informiert Grit Secorsky vom Bauamt der Stadt.
Auch die Umbau- und Sanierungsarbeiten im Treff 23 werden bis zum Frühjahr abgeschlossen sein. Auf dem Kulturhof selbst werden momentan die Leitungen für Fernwärme, Wasser und Abwasser verlegt.

Im Sommer sollen alle Gebäude wieder offen sein

Danach kann mit der Gestaltung der Außenanlagen begonnen werden. Im Sommer sollen die Bernauerinnen und Bernauer dann das neugestaltete Kulturzentrum an der Breitscheidstraße komplett nutzen können. Fast vier Millionen Euro investiert die Stadt in das Projekt.