Den Auftakt der diesjährigen Reihe "Kulturherbst in der Ofenbar" machen am 6. Oktober um 19.30 Uhr die "medlz", Deutschlands bekannteste Damen-A-Cappella-Formation, mit ihrem neuen Programm "Heimspiel-medlz singen deutsch". Darin widmen sie sich ausschließlich der deutschen Sprache. Musikalisch wie inhaltlich zeigen sie, wie vielfältig die deutsche Sprache ist und lassen alte Schlager der Wirtschaftswunderzeit genauso aufleben wie Schillers "Ode an die Freude" oder Hits von den "Prinzen". Natürlich dürfen auch Namen wie Grönemeyer, "Wir sind Helden" und Udo Jürgens, aber auch SEEED, Clueso und Rammstein nicht fehlen.
Eine Doppelstunde Musik
Am 3. November gibt es ein Wiedersehen mit dem Multitalent Christoph Reuter. Er ist nicht nur ein begnadeter Pianist, Komponist, Arrangeur, sondern Entertainer, Kabarettist – und Lehrmeister. In seiner "Doppelstunde" Musik erfahren die Zuhörer mehr, als jemals zu Schulzeiten.
Witzig, attraktiv, charmant – so kommen die Musikerinnen daher, die sich die "Zucchini Sistaz" nennen. In "Falsche Wimpern – Echte Musik", dem mittlerweile vierten Konzertprogramm des Trios aus der Swing-Metropole Münster, ist am 28. November ab 19.30 Uhr im Ofenhaus zu erleben, wie aus nur drei Damen eine ganze Big-Band werden kann. In einer erfrischenden Collage aus großen Swing-Melodien und brillant getexteten Eigenkompositionen im Stil der 40er Jahre schaffen es die Zucchini Sistaz, einen kurzweiligen und durch und durch erbaulichen Abend zu gestalten.
Ganz große Oper und damit ein Novum steht einen Tag später, am 29. November, auf dem Programm im Bernauer Ofenhaus. Die Opernband "The Cast" präsentiert ihr diesjähriges Weihnachtsprogramm "Weihnachtssterne in der Oper" und bringt darin klassische Weihnachtslieder ebenso zum Funkeln wie winterliche Klassiker.
Die diesjährigen Herbstkonzerte gehen gleich nach dem Nikolaustag sozusagen doppelt schön zu Ende. Am 7. Dezember gibt es auf vielfachen Wunsch ein Wiedersehen und -hören mit der Saxophonistin Tina Tandler und ihrer Band. Mit ihrem neusten Programm "Dream a little Dream" – Jazz, Blues und Balladen – dürfte sie erneut das Publikum begeistern.
Am Sonntag, 8. Dezember, kommen alle Fans der grandiosen Sängerin Uschi Brüning auf ihre Kosten. "So wie ich" lautet der Titel ihres Buches, in dem sie ihre Lebensgeschichte niedergeschrieben hat. Daraus wird sie lesen, aber dabei bleibt es natürlich nicht.
Uschi Brüning singt schon von klein auf – zu Hause, auf der Straße, im Kinderheim, in der Schule. Mit 13 beschließt sie, als Sängerin berühmt zu werden. Ihre großen Vorbilder sind Caterina Valente und Ella Fitzgerald. An der Seite von Manfred Krug feiert die junge Uschi Brüning ihre ersten Bühnenerfolge. Im Ofenhaus wird sie davon erzählen und singen. Begleitet wird sie dabei von dem jungen Pianisten und Gitarristen Lukas Natschinski.
Informationen und Tickets für alle sechs Konzerte gibt es unter www.ofen-bar.de, in der Touristinformation Bernau, in der Theaterkasse der Bahnhofspassage Bernau sowie unter Tel. 03337425730.