Im Rahmen der Panketaler Kulturtage stellte die Musikwissenschaftlerin Ulrike Liedtke am Samstag ihr Buch "Ich bin Komponist - Friedrich II. als Musiker" vor. Ein Streichorchester unter der Leitung von Niels Templin brachte eine große Anzahl zeitgenössischer Kompositionen zur Aufführung.
Der Mensch ist ein ausgeprägt bipolares Wesen, das die schlimmsten Grausamkeiten, aber auch die sublimsten Schönheiten ersinnen und ausführen kann. Friedrich II, König in Preußen und Kurfürst von Brandenburg, muss solch ein Mensch gewesen sein: Er ging in einer Serie von grausamen Kriegen über Berge von Leichen. Daneben musizierte er aber ganz wunderbar und komponierte zudem. Eindrucksvoll berichtete Ulrike Liedtke von schroffen Gegensätzen in der Persönlichkeit Friedrichs II.
Zudem standen Werke von drei adligen Komponisten auf dem Programm: von Friedrich II selbst, seiner Schwester Anna Amalia und von Bruder Prinz Heinrich. Die Musik der Vorklassik, zu der diese Werke gehören, klingt leicht, beschwingt und melodisch. Das kleine Ensemble unter der Leitung von Niels Templin erweckte die Werke mit Schwung zu neuem Leben. Es war ein Genuss zu lauschen.