Wie ein Mitarbeiter berichtet, ist in dieser Woche in Bernau kein Toastbrot mehr gebacken worden. Dies werde auch in der nächsten Woche nicht der Fall sein, sagte er. Bislang seien in Bernau täglich 100 000 Toastbrote produziert worden.
Am kommenden Donnerstag wird auf dem Parkplatz vor der Großbäckerei eine Kundgebung mit der Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG) stattfinden, und zwar in der Zeit von 9 bis 14.30 Uhr. Alle Bernauer sind aufgerufen, zu dieser Demonstration der Beschäftigten zu kommen.
Wie ein Mitarbeiter vermutet, soll mit der teilweise eingestellten Produktion der Eindruck erzeugt werden, dass der Standort Bernau „am Zusammenbrechen“ ist. Auf diese Weise solle die Schließung gerechtfertigt werden.
Der Betriebsrat teilte unterdessen mit, dass er drei Verfahren beim Arbeitsgericht in Eberswalde angestrengt hat. In einem Fall geht es um das Thema Leiharbeiter, in einem zweiten um die Mehrarbeit. Gegenstand des dritten Verfahrens sei die Auslagerung der Produktion. Das Unternehmen hatte in dieser Woche seinerseits den Vorwurf, unberechtigterweise Leiharbeiter zu beschäftigen, zurückgewiesen.