Der Sommer drängte sich mit all seinen leuchtenden Farben durch die alten Fenster des einstigen Stalls, während Volker Schwarz (Gesang) und Sabine Fenske (Klavier), das Publikum immer wieder aufs Neue begeisterten.
An den Wänden das ewig Weibliche - eingefangene besondere Momente zwischen Ihm und Ihr in schwarz, weiß, rot - in Licht und Schatten. So auch das Motto, unter denen Jürgen Kühne sinnliche und romantische Acrylbilder auf Hartfaser und Leinwand präsentierte.
Eine erstaunliche Intensität fand sich abermals an diesem geradezu magischen Ort, an dem Wilfried Staufenbiel seit nunmehr 15 Jahren Kunst und Kultur präsentiert. Der Garten - hauptsächlich sich selbst im Wachsen und Gedeihen überlassen, Konzerte und Ausstellungen mit besonderem Gespür ausgesucht und gut besucht - selbst an schwül-heißen Sommerabenden. Im Anschluss an die Veranstaltung saßen die Gäste noch bis zur Dunkelheit bei einem Glas Rotwein im Gespräch.