Die Arbeit an unserem Filmprojekt „Karl Mays Wilder Westen im Heute“ liegt hinter uns. Das Corona-Jahr 2020 war für meine Freunde und Familienangehörigen mit der Planung und dem Dreh der Westernkomödie „Babsi und Herbert – Die Rache der Atschukschen“ ausgefüllt.
Der Schnitt der Szenen hat mehr Zeit in Anspruch genommen als gedacht. Meine persönliche Deadline hatte sich von Mitte Oktober über Anfang November auf Anfang Dezember und schließlich auf Heiligabend verschoben. Dieses Problem kennt wohl jeder Perfektionist. Irgendwann muss man aufhören, denn wirklich fertig wird man nie.
Youtube

Youtube

Wir wollten unseren Film sowohl auf YouTube veröffentlichen als auch auf DVD brennen. Mein Bruder Cornelius erstellte ein DVD-Menü. Am Abend des 23. Dezembers brannten wir die erste.

Making-Of-Video und Outtakes als extra

Youtube

Youtube

Neben dem Hauptfilm konnte man auch den Trailer und zwei weitere „Extras“ abspielen, die wir zusätzlich erstellt hatten: Ein Making-Of-Video, das unseren Arbeitsprozess abbildet und einen Zusammenschnitt, „Outtakes“ genannt, mit Aufnahmen, bei denen etwas schiefgegangen war. Letzteres ist wohl vor allem für die Schauspieler selbst witzig. Deshalb wollten wir so viele Mitwirkende wie möglich noch vor Weihnachten mit ihrer eigenen „Babsi und Herbert“-DVD versorgen. So radelten wir am „Heilig-Vormittag“ durch Panketal und hinterließen ein Geschenk vor der Haustür oder im Briefkasten unserer Freunde.

Premiere an Heilig Abend

Heiligabend zeigten wir den fertigen Film zum ersten Mal. Meine Brüder reagierten sehr unterschiedlich: Der eine war begeistert vom Ergebnis, während bestimmte Szenen dem anderen eher peinlich waren. Bei mir selbst überwog der Stolz. Was als „Kopfkino“ begonnen hatte, war nun für jeden sichtbar! Die wochenlange Arbeit hatte sich gelohnt.
Als ich nichts mehr mit dem Projekt zu tun hatte, bekam ich fast Entzugserscheinungen. In den Tagen danach wusste ich nicht, was ich mit der Zeit anfangen sollte. Wie geplant, erschien „Babsi und Herbert – Die Rache der Atschukschen“ am Silvestertag.

Ein Film, drei Links

Wenn Sie sehen wollen, wie mein Bruder meine Cousine erschießt und mich zu Boden ringt, schauen Sie sich unseren Kurzfilm an. Dazu brauchen Sie nur den folgenden Link aufzurufen.
Interessieren Sie sich noch näher dafür, wie der Film entstanden ist, dann gucken Sie doch ins Making-Of rein. Zuletzt stehen die Outtakes, die Sammlung unserer Drehpannen, zur Verfügung.